Mann betritt mit einem Messer eine Polizeiwache in Vallecas und droht die Beamten umzubringen

1250

Die Madrider Stadtpolizei hat am Dienstag einen Mann festgenommen, der mit einem Messer in der Hand eine Polizeistation in Villa de Vallecas betreten und die Beamten bedroht hatte. Die Person habe versichert, dass sie “einen Polizisten töten wollte”, so eine Sprecherin der örtlichen Polizei.

Die Ereignisse ereigneten sich am Dienstag gegen 10:00 Uhr in der Polizeistation Villa de Vallecas in der Straße Camino Real de Arganda. Ein junger Mann nutzte die Tatsache, dass eine Tür offen war und trat ein und schrie, dass er mit einer Aktion, die er in einer anderen Polizeistation durchgeführt hatte, nicht einverstanden sei.

Er lief mit einem Messer in der Hand an der Rezeption der Polizeiwache umher, mit dem er drohte, einen arbeitenden Beamten zu erstechen. In diesem Moment richteten mehrere Polizisten Waffen auf ihn und forderten ihn auf, die Waffe fallen zu lassen. Schließlich gelang es den Beamten, die Person zu überwältigen und festzunehmen.

Anschließend identifizierten die Beamten den Mann, einen 30-jährigen venezolanischen Staatsbürger, der auf einer anderen Wache der Nationalpolizei ein Problem mit einigen Dokumenten hatte. Es wurden keine Verletzten gemeldet, wie dieselben Quellen angaben.

Bild: Google Street View


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter