Mann aus A Coruña stellte eine AR9-Maschinenpistole mit 3D Drucker und Drechselbank als erste in Spanien gefundene „Hybrid“-Waffe her

Spanisch Lernen

Einige der Stücke wurden zu Hause mit 3D-Druckern hergestellt, die von ihm „getuned“ wurden, und der Rest, metallisch, bei seiner Arbeit. Eine davon, eine AR9-Maschinenpistole, sollte die gleichen Eigenschaften wie das Original haben und als Kriegswaffe gelten.

„Hybrid“-Waffen. Dies ist laut von ABC konsultierten Polizeiquellen die schwerwiegendste Abweichung, die bisher bei der Herstellung dieser Teile mit 3D-Druckern festgestellt wurde, zu der jetzt einige metallische Elemente hinzugefügt werden, die auf einfache Weise auf dem Markt zu finden sind und die machen sie noch tödlicher.

Die Hauptgefahr besteht darin, dass die Effektivität dieser Art von Waffe im Vergleich zu ihrem „kleinen Bruder“, der nur aus mit diesen Druckern entworfenen Kunststoffteilen hergestellt wird, exponentiell zunimmt. Tatsächlich haben letztere eine sehr kurze Lebensdauer, nur ein paar Schüsse, weil die Materialien nicht stark genug sind.

Eine Operation der Polizei hat es ermöglicht, einen Drehmaschinen-Müller aus A Coruña zu verhaften, dem es in Ermangelung der letzten Details gelungen war, eine „hybride“ AR9-Maschinenpistole herzustellen, die bei vollem Einsatz die gleichen Eigenschaften hätte wie ein Original. Es ist nicht irgendeine Waffe; Es gilt als Kriegswaffe. Es ist das erste Mal, dass eines dieser Stücke in Spanien entdeckt wurde und eines der ersten Male, dass es in Europa hergestellt wurde.

Die Ermittlungen begannen vor fünf Monaten, als dank regelmäßiger Cyberpatrouillen der Polizei in einem sozialen Netzwerk eine Gruppe entdeckt wurde, in der sich recht viele Nutzer über Techniken zur Herstellung von Waffen mit 3D-Druckern austauschten. Unter den Mitgliedern dieser virtuellen Gemeinschaft befanden sich Personen aus verschiedenen Ländern, daher konzentrierte sich die Polizei auf diejenigen, die auf Spanisch kommunizierten, da dies die größte Bedrohung für Spanien darstellte.

Bild: Policia National


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Spanische Nachrichten und Premium Nachrichten per Email.