MACE: So funktioniert die in Spanien hergestellte mobile App zur Überwachung von Hitzetoten

1121

Die Anwendung heißt Heat Attributable Mortality in Spain (MACE), bietet Sterblichkeitsdaten in Bezug auf die Temperatur der letzten fünf Jahre und berechnet die Sterblichkeit nur während des Sommers.

Im Sommer 2023 gab es in Spanien vier Hitzewellen, wobei die Tageshöchsttemperatur an mehr als fünf aufeinanderfolgenden Tagen die durchschnittliche Höchsttemperatur um 5 °C überstieg. Infolgedessen wurden in den Sommermonaten mehr als 2.000 Todesfälle registriert, aber nach Schätzungen des Daily Mortality Monitoring System (MOMO) sind vom 1. Juni bis zum 28. August schätzungsweise 2.155 Menschen an den Ursachen gestorben, die auf hohe Temperaturen zurückzuführen sind.

Um diese Zahl herauszufinden, hat ein wissenschaftliches Team des Instituts für Umweltdiagnose und Wasserstudien der Universität Valencia und der Stiftung für Klimaforschung gemeinsam eine Anwendung entwickelt, die offizielle Daten von MOMO und die von der Staatlichen Meteorologischen Agentur aufgezeichneten Temperaturen verwendet (AEMET) zur Berechnung der Sterblichkeit aufgrund von mäßiger Hitze, extremer Hitze und übermäßiger Hitze in den Monaten Juni bis August in Spanien.

Diese App heißt “Heat Attributable Mortality in Spain” (MACE), sie wird täglich aktualisiert, bietet Sterblichkeitsdaten über die Temperatur der letzten fünf Jahre, ist über den Browser eines beliebigen Computers oder elektronischen Geräts verfügbar und berechnet derzeit die Sterblichkeit nur während des Sommers und auf nationaler Ebene -ohne Berücksichtigung geografischer Unterschiede oder schutzbedürftiger Bevölkerungsgruppen nach Alter oder Geschlecht.

In Bezug auf den zuletzt genannten Punkt arbeitet das Team jedoch bereits daran, diese Variablen zu integrieren und die Datenerhebung für die nächste Version der Anwendung für 2024 von Mai auf Oktober auszudehnen.

Wie berechnet die App den Hitzetod?

Wie bereits erwähnt, verfügt das Forschungsteam zur Berechnung der Zahl der Todesfälle über die Anzahl der täglichen Todesfälle aus dem MOMO und die täglichen Temperaturen aus dem AEMET. Konkret:

  • Die Sterblichkeit, die auf moderate Hitze zurückzuführen ist, wird als Todesfälle berechnet, die mit Temperaturen verbunden sind, die zwischen den Temperaturen liegen, bei denen die tägliche Sterblichkeit minimal ist, und der Schwelle für extreme Hitze.
  • Die Sterblichkeit, die auf extreme Hitze zurückzuführen ist, wird aus den Todesfällen berechnet, die mit Tagestemperaturen über diesem Schwellenwert verbunden sind.
  • Und schließlich wird die durch übermäßige Hitze verursachte Sterblichkeit als Teil der extremen Hitze betrachtet, die mit Tagen mit maximaler Intensität hoher Temperaturen verbunden ist, und stellt einen Wissenstransfer aus der Forschung dar, der auf die möglichen Auswirkungen von Hitze auf die menschliche Gesundheit angewendet wird.

Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter