La Palma registriert ein Erdbeben der Stärke 4.4, das stärkste seit Beginn des Vulkanausbruchs Cumbre Vieja

1019
Spenden

Das 24-Stunden-Monitoring-Vulkanüberwachungsnetz des National Geographic Institute (IGN) hat an diesem Mittwoch gegen 15:33 Uhr (Kanarische Zeit) ein Erdbeben der Stärke 4,4 in 36 Kilometer Tiefe in Fuencaliente registriert.

Dies ist das fünfte Erdbeben mit einer Stärke von mehr als 4 in den letzten drei Tagen und das stärkste seit Beginn des Vulkanausbruchs.

Das erste der fünf Erdbeben, die in den letzten 72 Stunden aufgezeichnet wurden, ereignete sich am 10. Oktober um 12.54 Uhr in Mazo, 37 Kilometer tief und mit einer Stärke von 4,1. Am selben Tag wurde in Fuencaliente mittags ein weiterer von 4,0 bis 38 Kilometern gewertet. Der zweitstärkste der in den letzten drei Tagen gemeldeten 4,3 war in der Nacht zum Sonntag ebenfalls im 38 Kilometer entfernten Villa de Mazo zu finden. Die Gemeinde zitterte am Dienstag, 12. Oktober, erneut bei einem 4,1 Erdbeben in großer Tiefe, 37 Kilometer.

Das IGN hat in den ersten sieben Stunden dieses Mittwochs insgesamt 20 Erdbeben in der Umgebung des Ausbruchs des Vulkans Cumbre Vieja festgestellt, 6 davon mit Magnituden größer als 3 (mbLg).

Die Seismizität setzt sich mit einer Tiefe zwischen 4 und 35 km und einer maximalen Magnitude von 3,6 fort. Das Signal des vulkanischen Tremors hat zugenommen, was auf einen höheren Gasgehalt im Magma hinweisen könnte, das aus dem eruptiven Zentrum austritt.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!