Kussgate: Gegen den Präsidenten des Spanischen Fußballverbandes wurde Klage wegen Sexueller Gewalt beim Obersten Sportrat (CSD) eingereicht

1255

Der Fußballtrainer Miguel Galán hat den Obersten Sportrat (CSD) gebeten, eine Akte über den Präsidenten des Königlichen Spanischen Fußballverbandes (RFEF) zu eröffnen. Luis Rubiales, weil er Jennifer Hermoso “gewaltsam geküsst” hat, was er für einen “unerträglichen sexistischen Akt im Sport” hält.

Der “Gipfel”, den Rubiales während der Medaillenzeremonie auf eine der Weltmeisterinnen, Jenni Hermoso, schoss, hat in allen Bereichen der Gesellschaft Kritik ausgelöst national und international, von Politikern bis zu den Medien, durch die öffentliche Meinung, die sich in sozialen Netzwerken widerspiegelt, aber die Situation kann für den Präsidenten des RFEF vor der Beschwerde von Trainer Miguel Galán.

Galán wirft Rubiales vor, gegen das “Gesetz 39/2022 über den Sport” verstoßen zu haben, und bezeichnet das Vorgehen des Präsidenten des RFEF als “unerträgliche sexistische Handlung im Sport”. In der Beschwerde heißt es weiter: “Es ist Sache des Obersten Sportrates (CSD), meine Beschwerde an das Sportverwaltungsgericht (TAD) weiterzuleiten, um eine Akte einzuleiten, um den Umfang des Gesetzes zu untersuchen.”

Protokoll gegen sexuelle Gewalt

In seiner Anklage erinnert Miguel Galán auch daran, dass der RFEF ein eigenes Aktionsprotokoll gegen sexuelle Gewalt hat, in dem es in Artikel 14 “Kuss mit Gewalt” aufgenommen ist. Dieser Artikel stuft eine solche Handlung als “inakzeptables Verhalten mit unmittelbaren Folgen” ein.

Das oben genannte Protokoll räumt dem Beratenden Ausschuss zum Schutz vor “jeglichem Verhalten, das die Gesundheit und das Wohlbefinden von Sportlern gefährdet”, die Befugnis ein, die Maßnahmen zu ergreifen, die er für angemessen hält.

Galán beendet seine Anklage wörtlich mit der Bitte, “ein Disziplinarverfahren gegen D. LUIS RUBIALES BÉJAR wegen Verstoßes gegen das Gesetz 39/2022 des Sports wegen des sexistischen Aktes des Kusses auf den Mund von Rubiales gegenüber der Fußballspielerin der Frauenmannschaft Jennifer Hermoso bei der Durchführung der Frauen-Weltmeisterschaft 2023 einzuleiten da es sich um eine unerträgliche sexistische Handlung im Sport handelt”.

Die Entscheidung, die Klage beim Sportgerichtshof einzureichen, muss vom Staatssekretär für Sport, Víctor Francos, getroffen werden, der unter anderem von der Women’s Professional League beschuldigt wird, Luis Rubiales in ihren Resolutionen zu begünstigen. Es bleibt abzuwarten, was er vor dieser neuen “heißen Kartoffel” entscheidet, die der Präsident des RFEF auf dem Tisch liegen lässt.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter