In Spanien im Auto mit einer Lautstärke von über 87db Musik zu hören kann bis zu 3000 Euro Geldstrafe kosten

995

Viele Autofahrer kommen nicht auf die Idee, mit ihrem Auto in der Stadt oder auf der Straße zu fahren und keine Musik zu hören. Einige von ihnen tun dies außerdem mit einer sehr hohen Lautstärke.

Aber obwohl es harmlos erscheinen mag, kann es nicht nur gefährlich sein, die Lautstärke der Musik zu überschreiten, sondern die Generaldirektion für Verkehr (DGT) warnt davor, dass dies zu einer Geldstrafe führen kann.

Der Schall wird in Dezibel (DB) gemessen. Dies ist die wichtigste Referenz, um festzustellen, ob ein Auto mit lauter Musik eine starke Lärmbelästigung für andere Benutzer darstellt.

Jede Gemeinde legt diese Grenze gemäß ihrer Gemeindeverordnung fest, wobei 87 Dezibel die Referenz sind, von der aus die Konsistorien ein Sanktionsverfahren entwickeln können.

Die DGT empfiehlt eine moderate Lautstärke, und dass die Musik keinen Schlafeffekt beim Fahrer hervorruft, “keine aggressive oder defensive Haltung fördert” und natürlich keine Ablenkung voraussetzt.

Obwohl es die Kommunen sind, die die Grenzwerte in Dezibel und die Spannen festlegen, die den zu zahlenden Betrag bestimmen, kann die Sanktion laut DGT in einigen Fällen bis zu 3.000 Euro betragen.

Bild: Copyright: tonaquatic19


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter