Keller des Grauens: Die Guardia Civil verhaftet einen Mann auf Mallorca der seine minderjährige Stieftochter seit 2019 sexuell ausgebeutet hat

1144

Die Guardia Civil Civil hat auf Mallorca einen Mann als mutmaßlichen Täter eines Verbrechens des Menschenhandels verhaftet, weil er seine minderjährige Stieftochter sexuell ausgebeutet hat. Wie das Armed Institute in einer Erklärung berichtet, hätte der Missbrauch 2019 begonnen, als das kleine Mädchen 12 Jahre alt war, und bis zu ihrem 17. Geburtstag im Jahr 2024 gedauert.

Die Jugendliche, ursprünglich aus einem afrikanischen Land, kam nach Spanien, nachdem der jetzt inhaftierte Mann 2015 auf den Kontinent gereist war und vorgab, ein Philanthrop zu sein. Gesetzlich beabsichtigte er, eine Frau zu heiraten, um ihr und ihren Töchtern ein besseres Leben auf der Halbinsel zu bieten, und so ehelichte er die Mutter des Opfers.

Das Paar trennte sich 2019 auf Mallorca, und der Mann schlug der Mutter vor, in einem Dorf auf der Insel zu wohnen, während er bei der gemeinsamen Tochter blieb. Er rechtfertigte seine Entscheidung damit, dass die Tochter so besser versorgt sei und es ihm erleichtern würde, den Rest seiner Familie aus Afrika zu holen. Die Mutter, die dem Mann vertraute, willigte ein.

So nutzte der Mann diese Situation aus, um das kleine Mädchen, damals 12 Jahre alt, sexuell zu versklaven. Er hatte sie jederzeit vollständig unter Kontrolle und Unterwerfung und drohte, sie und ihre Mutter in ihr Heimatland zurückzubringen. Deshalb gehorchte das Maedchen, obwohl sie Angst hatte.

Nach fünf Jahren sexueller Ausbeutung war es schließlich das Mädchen selbst, das den Missbrauch anprangerte, als sie erfuhr, dass ihr Stiefvater die Verfahren einleitete, um ihre Schwestern zu holen. Auf diese Weise nahm sie Kontakt zu den Oblatinnen auf, die für ihre Arbeit für die am stärksten benachteiligten Frauen bekannt sind.

Aus diesem Grund verhafteten die Agenten des Minor Women’s Team (EMUME) den Verdächtigen und durchsuchten seine Wohnung, wo sie mehrere Festplatten und USB-Sticks fanden, die darauf hindeuten, dass er sich auch der Verbreitung von Kinderpornografie und möglicherweise der Produktion dieser Art von Videos widmete.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter