Katalonien sieht aufgrund der Dürre Wasserbeschränkungen in Barcelona ab September vor

Der Direktor der katalanischen Wasserbehörde, Samuel Reyes, erklärte an diesem Mittwoch, dass sie, abgesehen von unvorhergesehenen Regenfällen in den kommenden Wochen, einige Einschränkungen bei der Wassernutzung in der Metropolregion erwarten.

Reyes hat klargestellt, dass die Alarmsituation keine Kürzungen der Leitungswasserversorgung in Haushalten bedeuten würde, sondern eher Einschränkungen bestimmter landwirtschaftlicher Nutzungen oder der Bewässerung von Gärten, Straßen und Freizeiteinrichtungen, hauptsächlich auf Golfplätzen.

„Außerdem gäbe es eine Begrenzung des Verbrauchs pro Einwohner auf 250 Liter, obwohl normalerweise ein Verbrauch von 130 Litern besteht“.

Spanisch Lernen

Reyes erinnerte daran, dass „das teuerste Wasser das ist, das nicht verfügbar ist“ und forderte die Bürger auf, über die Dürre hinaus zu bedenken, dass es sich um eine „begrenzte Ressource“ handelt.

Letzte Woche wurde in Katalonien in den Einheiten an der Spitze des Ter, dem mittleren Llobregat und Anoia Gaià infolge der Dürre aufgrund fehlenden Regens in den letzten Monaten, die zu den Carme-Capellades hinzugefügt wurden, der hydrologische Alarm ausgerufen.

Bild: Copyright: ipopba


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Spanische Nachrichten und Premium Nachrichten per Email.