In Spanien sind 12 Millionen Personen privat Krankenversichert

815

Das private Gesundheitswesen in Spanien hat im Jahr 2022 seinen eigenen Nutzerrekord gebrochen. Dies spiegelt sich zumindest in dem Bericht “Private Gesundheit, Mehrwert 2023″ wider, der an diesem Donnerstag von der IDIS-Stiftung vorgestellt wurde.

Wenn wir die Daten dieses Berichts analysieren, können wir feststellen, dass das Jahr 2022 mit insgesamt 12.024.000 Versicherten in der privaten Krankenversicherung endete, was einem Wachstum von 4 % gegenüber den Zahlen von 2021 und dem höchsten Wert seit Beginn der Messung dieser Parameter entspricht.

Gerade das Gesundheitswesen zeigt ein weiteres Jahr eine positive Entwicklung in Bezug auf die übrigen Typologien, die 79% der Patienten ausmachen.

Für den Präsidenten der IDIS-Stiftung gilt: “Wenn es keine Reform des Gesundheitssystems gibt, wird es keine Zukunft geben”. Er wies auch auf einige der Maßnahmen hin, die aus seiner Sicht von den politischen Parteien gemeinsam auf den Weg gebracht werden sollten. Zunächst einmal “ein neues allgemeines Gesundheitsgesetz, das sich an die aktuellen Bedürfnisse der Patienten anpasst”.

In Bezug auf die Beschäftigung hat das private Gesundheitswesen heute 292.828 Fachkräfte, ein leichter Anstieg im Vergleich zu 286.719 im Jahr 2021. 39,2 % von ihnen arbeiten im reinen Krankenhausumfeld, während die Mehrheit, 60,8 %, dies außerhalb des Krankenhauses tut.

Die 432 Krankenhäuser, in denen ein Teil dieser Fachkräfte arbeitet, machen 56% der Gesamtzahl in Spanien aus, verglichen mit 345 öffentlichen, obwohl es Unterschiede in der Anzahl der Betten gibt: 69% von ihnen entsprechen immer noch der öffentlichen Gesundheit. Auf der anderen Seite befinden sich 48 % der Magnetresonanztomographen, 43 % der Mammographie- und 39 % der Positronen-Emissions-Tomographiegeräte im privaten Sektor.

All diese Faktoren führen dazu, dass sich die privaten Gesundheitsausgaben im Jahr 2021 auf 32.140 Millionen Euro beliefen, was 26,7 % der Summe zwischen öffentlichen und privaten Investitionen entspricht. Darüber hinaus stammen 10,2 % der öffentlichen Gesundheitsausgaben, aus der Zusammenarbeit mit privaten Einrichtungen.

Bild: Copyright: sinenkiy


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter