ESCMID Kongress in Barcelona: Die nächste Pandemie wird durch das Grippevirus verursacht und heißt Krankheit X

1834

Im Zuge der Coronavirus-Pandemie haben Wissenschaftler nun alles daran gesetzt, herauszufinden, welche als nächstes dran sein wird und welches Virus alle Chancen hat, die Ursache zu sein. Alles deutet darauf hin, dass das Grippevirus der Erreger sein wird, der in naher Zukunft am ehesten eine neue Pandemie auslösen wird, so eine umfassende internationale Studie, an der 187 erfahrene Wissenschaftler beteiligt waren.

Die Details dieser Forschung werden am kommenden Wochenende auf dem Kongress der Europäischen Gesellschaft für klinische Mikrobiologie und Infektionskrankheiten (ESCMID) in Barcelona bekannt gegeben, aber die britische Zeitung The Guardian hat einige davon vorgezogen. Eine dieser Erkenntnisse aus der Studie ist, dass 57 % der Krankheitsexperten glauben, dass ein Stamm des Grippevirus die Ursache für den nächsten globalen Ausbruch einer tödlichen Infektionskrankheit sein wird.

Die Befürchtungen der Wissenschaftler ergänzen die Befürchtungen, die die Weltgesundheitsorganisation (WHO) kürzlich angesichts der alarmierenden Ausbreitung der H5N1-Variante des Vogelgrippevirus geäußert hat. “Ich denke, das ist eine große Sorge”, sagte WHO-Chefwissenschaftler Jeremy Farrar vor einigen Tagen bei einem Treffen mit Journalisten.

Derzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass dieses Virus von Mensch zu Mensch übertragen wird, eine Möglichkeit, die in der wissenschaftlichen Gemeinschaft Besorgnis auslöst. Auf der anderen Seite hat man herausgefunden, dass H5N1 bei Menschen, die sich durch engen Kontakt mit kontaminierten Vögeln infiziert haben, in den allermeisten Fällen eine sehr hohe Sterblichkeitsrate aufweist.

Wie dem auch sei, Mutationen im Grippevirus sind immer ein Grund zur Sorge, da bei einer dieser Veränderungen das Virus möglicherweise besser an den Menschen angepasst ist und seine Übertragung zwischen Menschen leichter ist.

Der spanische Wissenschaftler Jon Salmanton-García von der Universität zu Köln hat diese Studie durchgeführt, die in einer Woche veröffentlicht wird. Im Gespräch mit The Guardian erklärt Salmanton-García, dass das Auftreten der Grippe in jedem Winter und die Ausbrüche, die dadurch entstehen, als “kleine Pandemien” bezeichnet werden können, obwohl sie relativ kontrolliert sind, weil “die verschiedenen Stämme, die sie verursachen, nicht virulent genug sind, aber das wird nicht unbedingt immer der Fall sein“, warnt er.

In dieser Studie ist die wahrscheinlichste Ursache für eine zukünftige Pandemie nach der Grippe das als “Krankheit X” bekannte Virus, das der Wissenschaft noch unbekannt ist, das aber 21 % der Experten nicht als plausibel ausschließen. Auf der anderen Seite glauben 15% der in der Studie befragten Wissenschaftler immer noch, dass das Sars-CoV-2-Virus, das die Covid-Erkrankung verursacht, eine Bedrohung für die Menschheit bleibt.

Der Fall des Auftretens des H5N1-Virus bei Rindern kam für die wissenschaftliche Gemeinschaft überraschend. Der Leiter des globalen Grippepräventionsprogramms der WHO, Zhang Wenqing, sagte am vergangenen Freitag auf einer Pressekonferenz, dass es seit 2020 ein “exponentielles Wachstum” der Zahl der Infektionen bei Vögeln gegeben habe, zusätzlich zu immer mehr betroffenen Säugetieren, darunter Robben, Nerze, Seelöwen und Füchse, obwohl eine zunehmende Anpassung des Virus an diese Art von Tieren nicht bestätigt wurde. Fälle bei Kühen und Ziegen, wie sie in den Vereinigten Staaten entdeckt wurden, seien jedoch “ein weiterer Schritt in der Ausbreitung des Virus auf Säugetiere”.

Der Virologe Ed Hutchinson von der Universität Glasgow sagte: “Das Risiko, dass das Virus immer mehr Nutztiere und dann von Nutztieren auf Menschen übergreift, steigt. Je mehr sich das Virus ausbreitet, desto wahrscheinlicher ist es, dass es mutiert, so dass es sich auf den Menschen ausbreiten kann”, sagte er dem Guardian.

Hutchinson versichert jedoch, dass wir im hypothetischen Fall einer Vogelgrippe-Pandemie “auf diesem Weg viel weiter wären als bei Covid-19, als ein Impfstoff von Grund auf neu entwickelt werden musste”.

Bild: dmitrydemidovich


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter