Enagás vergibt Gasableitungsslots bis 2038 für 2.224 LNG-Tanker

983

Enagás hat die Versteigerung der Kapazitäten seiner Regasifizierungsanlagen für die nächsten 15 Jahre erfolgreich abgeschlossen. Der technische Leiter der Anlage hat von 2023 in den sechs spanischen Regasifizierungsanlagen insgesamt 409 Entladeschächte für Flüssigerdgasbehälter und in den jährlichen und monatlichen Auktionen insgesamt 2.224 Entladeschächte bis 2038 vergeben.

Mit dieser Auszeichnung stärkt Spanien seine Rolle als europäischer Maßstab bei der Annahme und Bewirtschaftung von Flüssigerdgas.

Ebenso wurde erstmals eine Jahreskapazität für das Werk El Musel des Tankverladedienstes angeboten, die Kapazität für das Jahr 2024 zu kontrahieren. Diese Entscheidung wird die mögliche physische Überlastung reduzieren, die in den übrigen Anlagen auftreten kann.

Enagás und Reganosa haben gestern die Transaktion für den Kauf des 130 km langen Reganosa-Gasleitungsnetzes durch Enagás für 54 Millionen Euro und den Kauf von 25 % des Kraftwerks El Musel durch Reganosa für rund 95 Millionen Euro abgeschlossen. Diese Installation wird in Musel E-Hub umbenannt. Die Transaktion, die aus der am 28. Februar getroffenen Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen resultiert, wurde nach Erhalt der erforderlichen Genehmigungen erfolgreich abgeschlossen.

Der CEO von Enagás, Arturo Gonzalo, betonte, dass “der Abschluss dieses historischen Betriebs für das spanische Gassystem die beiden Unternehmen stärkt, da er es ihnen ermöglicht, ihre Synergien zu nutzen, um den Nordwesten der Iberischen Halbinsel als Energiedrehscheibe in Europa zu fördern”.

Der CEO von Reganosa, Emilio Bruquetas, wies seinerseits darauf hin, dass diese Allianz den Grundstein für die Energieentwicklung im Nordwesten der Halbinsel legt. “Dies ist ein Gebiet mit außergewöhnlichen Bedingungen für die Produktion von grünem Wasserstoff und Biogas. Heute legen wir den Grundstein dafür, dass alle wichtigen Infrastrukturen für die Entwicklung erneuerbarer Gase im Dienste des Systems aufgebaut und betrieben werden”, fügte er hinzu.

Bild: Copyright: audioundwerbung


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter