Ein Erdbeben der Stärke 3.6 wurde an mehreren Orten in Alicante registriert

1930

Das Epizentrum des Bebens lag in der Nähe von Ibi und war in Elche, Benidorm und Alcoy kaum zu spüren.

Das National Geographic Institute (IGN) hat in den frühen Morgenstunden dieses Sonntags, den 30. Juli, ein Erdbeben der Stärke 3,6 in der Nähe von Alicante registriert. Die Provinz Alicante erschütterte durch das Erdbeben, dessen Epizentrum nur 4 Kilometer von Ibi entfernt lag.

Es hat keine materiellen oder persönlichen Schäden gegeben, da die Intensität des Erdbebens gering war und nur in Onil, Banyeres de Mariola oder Castalla wahrgenommen wurde.

Das IGN stellt den Bürgern einen makroseismischen Fragebogen zur Verfügung, mit dem sie über die Geschehnisse während und nach dem Beben berichten können. Dank dieses Weges können die Betroffenen der öffentlichen Einrichtung helfen, Informationen zu sammeln, indem sie angeben, was sie zum Zeitpunkt des Bebens getan haben, ob sie schliefen oder wach waren, wie sie auf die Erschütterungen reagierten und ob sich die Gegenstände bewegten oder zu Boden fielen.

Diese Daten sind zusammen mit denen, die von den von der Agentur installierten Seismographen gesammelt werden, “unerlässlich”, um ein Szenario der Geschehnisse zu entwickeln und folglich die Bevölkerung über die Intensität der Erdbeben zu informieren und die aufgetretenen Schäden zu berechnen.

In der letzten Woche ereigneten sich in der Region 15 Erdbeben, womit sich die Gesamtzahl in diesem Monat auf 17 erhöhte. Damit war das Erdbeben von diesem Sonntag, dem 30. Juli, das stärkste, das in jüngster Zeit in der Region gemessen wurde, und übertraf das Erdbeben vom 25. Juni dieses Jahres, das eine Stärke von 2,4 erreichte.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter