Dies sind die „Super-Lebensmittel“ in Spanien die „Insekten“ in ihrer Zusammensetzung verbergen

883

Insekten sind kein exotischer Snack mehr und immer häufiger findet man Grillen oder Larven unter den Zutaten bestimmter Produkte.

Im Januar haben die Europäische Union und die spanische Regierung einen weiteren Schritt unternommen, um den Verzehr von Insekten schrittweise in die Ernährung der Länder des alten Kontinents einzuführen. Die erste Zulassung erfolgte 2021 und galt im Fall der Mehlwurm- oder Schwarzkäferlarve ( Tenebrio molitor larve ) als Snack oder als Zutat zur Herstellung anderer Lebensmittel. 2023 kommen Mistkäfer ( Alphitobius diaperinus ) und Heimchen ( Acheta domestica ) hinzu.

Diese Zustimmung verbirgt einen unangenehmeren Teil. Der Verzehr dieser Insekten in Form eines Snacks ist zugelassen , aber auch als Zutat, sodass ihre Anwesenheit für den Verbraucher wahrnehmbar ist und ihn dazu zwingt, die Inhaltsstoffe jedes verarbeiteten Produkts sorgfältig zu lesen. Diese europäische Maßnahme hat die Möglichkeit offen gelassen, alle Arten von gängigen Produkten zu verkaufen, deren Zutatenetikett einen neuen Eigennamen, den eines der genannten Tiere und viele andere enthalten wird.

Die vollständige Liste wäre: die Larven des Mehlwurms ( Tenebrio molitor ), die Wanderheuschrecke ( Locusta migratoria ), das Heimchen ( Acheta domesticus ) und die Larven des Mistkäfers ( Alphitobius diaperinus ).

Einige Nutzer sozialer Netzwerke haben bemerkt, dass in vielen Supermärkten verschiedene Lebensmittel auftauchen, deren Zusammensetzung Grillenmehl enthält, das Ergebnis der jüngsten Zulassung. Zu den vorgenannten Waren gehören Müsliriegel, Brote und Brötchen, verarbeitete Cerealien und Frühstückszerealien, Speiseeis, Porridge, (trockene) Vormischungen für Backwaren, getrocknete Nudelgerichte, gefüllte Teigwaren, Molkepulver, Suppen und Konzentrate, Suppenpulver und Cerealien bzw Nudelgerichte.

Auch Gerichte auf Pizzabasis, Gerichte auf Hülsenfrüchte- und Gemüsebasis, Nudeln, andere Snacks als Pommes Frites, Kräcker und Grissini, Erdnussbutter, herzhafte Fertigsnacks, Fleischzubereitungen, Fleischersatz, Milch und Molkereiprodukte, Schokolade Lebensmittel, Nahrungsergänzungsmittel im Sinne der Richtlinie 2002/46/EG (bestimmt für die erwachsene Bevölkerung), bierähnliche Getränke, Soßen, Snacks auf der Basis von Maismehl oder Nüssen und Ölsaaten.

Eine riesige Liste, die bereits bei mehr als einem Verbraucher Paranoia hervorzurufen scheint , da es eine Verpflichtung gibt, das Vorhandensein von Grillenmehl auf dem Etikett mit den Zutaten anzugeben , aber nicht im Rest des Produkts. „Es fällt auf, wie viele dieser Produkte nicht neu sind. Das heißt, sie haben sich seit der Zulassung entschieden, einen Teil ihres Rohstoffs durch Grillenmehl zu ersetzen, was für sie wahrscheinlich günstiger sein wird“.

„Es stellt kein Gesundheitsrisiko dar, weshalb es alle Kontrollen bestanden hat und zugelassen wurde. Der Verbraucher hat jedoch auch das Recht zu entscheiden, ob er Insekten in seine Ernährung aufnehmen möchte, und sich nicht wundern, dass die Müsliriegel, die er immer konsumiert hat, jetzt aus Grillenmehl hergestellt werden“.

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit, wie sie in der BOE erscheint, führt aus, dass der Verzehr dieser Insekten (Mehlwurm-, Grillen- und Mistkäferlarven) “allergische Reaktionen bei Menschen hervorrufen kann, die allergisch gegen Krebstiere, Weichtiere und Hausstaubmilben sind . Daher müssen diese Informationen auf dem Etikett erscheinen.

Bild: Copyright: zelmabrezinska


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter