Dies sind die mächtigsten Pässe der Welt im Jahr 2023 und die Position Spaniens wird Sie überraschen

Zu Beginn des neuen Jahres bieten die neuesten Ergebnisse des Henley Passport Index einen faszinierenden Einblick in eine Welt, die von außergewöhnlichen Turbulenzen geprägt ist, und bieten einen aufschlussreichen Blick auf das, was vor uns liegt. Zum fünften Mal in Folge führt Japan den Index an, der auf exklusiven Daten der International Air Transport Association (IATA) basiert und die 199 Reisepässe der Welt nach der Anzahl der Reiseziele ordnet, die ihre Inhaber ohne Visum erreichen können.

Japanische Staatsbürger können 193 von insgesamt 227 visumfreien Reisezielen besuchen, während die zweitplatzierten Südkorea und Singapur 192 visumfreie/visumfreie Reiseziele genießen. 

Deutschland und Spanien belegen gemeinsam den dritten Platz mit visumfreiem Zugang zu 190 Reisezielen weltweit. Das Vereinigte Königreich und die USA bleiben mit 187 bzw. 186 auf den Plätzen 6 und 7, und es scheint zunehmend unwahrscheinlich, dass sie den Spitzenplatz zurückerobern werden, den sie vor fast einem Jahrzehnt gemeinsam innehatten.

Spanisch Lernen

Afghanistan bleibt mit nur 27 Punkten das Schlusslicht des Henley Passport Index- 166 visafreie Reiseziele weniger als Japan – der größte Unterschied in der globalen Mobilität in der 18-jährigen Geschichte des Index. Der Vorsitzende von Henley & Partners, Dr. Christian H. Kaelin, sagt, die jüngste Studie des Unternehmens über die Beziehung zwischen visumfreiem Reisen und globalem wirtschaftlichem Zugang zeige, was die Macht des Passes in konkreter finanzieller Hinsicht bedeutet. „Für Bürger auf der ganzen Welt ist es ein besseres Maß für die wirtschaftliche Mobilität und die Steuermöglichkeiten, die ihre Pässe bieten, die Analyse des Prozentsatzes des globalen BIP, auf den sie ohne Visum zugreifen können.

Auf makroökonomischer Ebene zeigt die neue Studie von Henley & Partners, dass nur 6 % der Pässe der Welt ihren Inhabern visumfreien Zugang zu mehr als 70 % der Weltwirtschaft gewähren. Und nur 17 % der Länder gewähren ihren Inhabern visumfreien Zugang zu mehr als vier Fünftel der 227 Reiseziele der Welt.

Der japanische Pass ermöglicht visumfreien Zugang zu 85 % der Welt, und zusammen machen diese Länder satte 98 % der Weltwirtschaft aus (Japans Beitrag zum BIP beträgt etwa 5 %). Im Gegensatz dazu gewährt der nigerianische Pass am unteren Ende des Index nur visumfreien Zugang zu 46 Reisezielen (20 % der Welt), die nur 1,5 % des weltweiten BIP ausmachen. Am Ende der Rangliste bietet Afghanistans Pass visafreien Zugang zu nur 12 % der Welt und weniger als 1 % der globalen Wirtschaftsleistung.

In Bezug auf den Prozentsatz des weltweiten BIP sind die USA und China mit 25 % bzw. 19 % die Spitzenreiter, aber Inhaber von US-Pässen können ohne Visum auf weitere 43 % der weltweiten Wirtschaftsleistung zugreifen, was ihre Gesamtzahl auf 68 % erhöht, während Inhaber chinesischer Pässe nur auf weitere 7 % visafrei zugreifen können, was ihre Gesamtsumme auf nur 26 % des weltweiten BIP bringt.

Obwohl asiatische Länder weiterhin die Spitzenplätze des Index dominieren, wurde die zunehmende Stärke der Pässe aus den Golfstaaten als Schlüsseltrend für das kommende Jahr identifiziert. Die VAE sind in den letzten 10 Jahren um 49 Plätze aufgestiegen. Während sie 2013 mit nur 72 Punkten auf Platz 64 rangierten, rangieren die VAE jetzt mit 178 auf Platz 15 und haben Zugang zu fast 70 % des weltweiten BIP. Analysten gehen davon aus, dass Kuwait und Katar in diesem Jahr ein Abkommen über die Befreiung von der Visumpflicht mit der EU unterzeichnen werden, was ihre Ergebnisse im Henley Passport Index dramatisch verbessern wird.

Bild: Copyright: maxxyustas


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Spanische Nachrichten und Premium Nachrichten per Email.