Die Venezolanische Hacker legten heute auch die Website von La Moncloa lahm

1011

Die Hackergruppe, die sich zu dem Cyberangriff auf die Website der PSOE bekennt und behauptet, auf die Datenbank der Partei zugegriffen zu haben, hat auch die Seite von La Moncloa lahmgelegt, die in den frühen Morgenstunden dieses Mittwochs zeitweise inaktiv war. Erneut hat FailSistem, eine Hackergruppe, die behauptet, mit venezolanischen Hackern #TeamHDP in Verbindung zu stehen, die Verantwortung für den Cyberangriff übernommen.

Die Website von La Moncloa hat einen grundsätzlich informativen Zweck – sie bietet praktisch keine Dienstleistungen an. Sie veröffentlicht die täglichen Informationen der Regierung und stellt unter anderem Kontakte, Fotos, Verweise auf den Ministerrat oder die Profile der Mitglieder der Exekutive zur Verfügung.

Es enthält auch ein Formular, mit dem die Bürger den Präsidenten der Regierung, Pedro Sánchez, per E-Mail kontaktieren können. Dies erhöht laut Quellen aus dem Bereich der Cybersicherheit das Risiko, dass die Seite einem Cyberangriff ausgesetzt ist.

Wie bei der PSOE-Seite deutet alles darauf hin, dass der Angriff auf die Website von La Moncloa durch einen Distributed-Denial-of-Service-Angriff (DDoS) durchgeführt wurde.

Es handelt sich um eine Technik, die darin besteht, Tausende von Geräten zu einem bestimmten Zeitpunkt mit einer Webseite zu verbinden. Die Server, auf denen es gehostet wird, können einer so großen Lawine von Datenverkehr nicht standhalten und es ist am Ende nicht funktionsfähig.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter