Die Guardia Civil sucht nach einem schwarzen Peugeot der “Sprengstoff transportieren” könnte um nach Madrid zu fahren

1315

Die Guardia Civil sucht nach einer Person an Bord eines schwarzen Peugeot, die nach Madrid unterwegs ist und “möglicherweise Sprengstoff mit sich führt”, wie es in einem internen Brief heißt, zu dem Vozpópuli Zugang hatte. Die Warnung kam von der Ertzaintza, die die Daten dem Armed Institute zur Verfügung stellte. Das Fahrzeug befindet sich in der biskayischen Stadt Barakaldo.

Die Episode spielt zu einem besonders heiklen Zeitpunkt, wenn man die Situation der terroristischen Bedrohung berücksichtigt, die sich über Spanien abzeichnet.

Quellen aus dem Innenministerium haben Vozpópuli jedoch mitgeteilt, dass diese Person nicht mit dem dschihadistischen Terrorismus in Verbindung steht. Er ist ein Kranker, der aus einer psychiatrischen Klinik geflohen ist, und die Agenten arbeiten daran, ihn zu finden. “Es wurden Überprüfungen durchgeführt und eine Terrorwarnung wurde ausgeschlossen”, heißt es aus Anti-Terror-Quellen.

Der Brief wurde am Donnerstag von der baskischen Regionalpolizei herausgegeben und an die verschiedenen Abteilungen der Nationalpolizei und der Guardia Civil in Madrid verteilt. “Das für Madrid bestimmte Fahrzeugkennzeichen 49XXGFB kann Sprengstoff enthalten”, heißt es in dem Dokument, das vom Innenministerium verschickt wurde. Die Warnung wurde gestern um 22:45 Uhr ausgegeben.

Der Bericht enthält auch Angaben zu dem Fahrzeug, das von der Generaldirektion Verkehr zur Verfügung gestellt wurde. Es handelt sich um einen schwarzen Peugeot Modell 308, der im Mai 2008 zugelassen wurde.

Zudem wird der Text von einem Bild des Besitzers des Fahrzeugs begleitet: Youssef A., 41, hat eine Adresse in Barakaldo. Derzeit ist nicht bekannt, ob dieser Mann bereits festgenommen oder von den Behörden abgefangen wurde. 

Bild: ©adamico/123RF.COM


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter