Die Grenzkontrolle kehrt nach Portugal zurück

2438

Die dokumentarische Kontrolle wird zwischen dem 22. Juli und dem 7. August anlässlich des Weltjugendtages eingerichtet.

Portugal hat angekündigt, dass es zwischen dem 22. Juli und dem 7. August anlässlich des Weltjugendtags (WJT), der vom 1. bis 6. August in Lissabon stattfindet und von Papst Franziskus besucht wird, die Dokumentenkontrolle an seinen Grenzen wiederherstellen wird.

Gemäß der Entschließung des Ministerrats Nr. 71/2023 vom 14. Juli ist es notwendig, “die Einreise von Bürgern oder Gruppen in das nationale Hoheitsgebiet zu verhindern, deren Verhalten geeignet ist, die Sicherheit der an der Veranstaltung teilnehmenden in- und ausländischen Bürger zu gefährden”.

Die Maßnahme wurde im Diario de la República veröffentlicht, und dass sie veröffentlicht wurde, ist mit der “Dimension, den Merkmalen und der Komplexität des Ereignisses”, seiner “Mediensichtbarkeit”, dem “enormen erwarteten Menschenstrom” und dem “aktuellen Bedrohungskontext” gerechtfertigt.

Die Kontrolle wird vom Ausländer- und Grenzdienst mit Unterstützung der übrigen staatlichen Sicherheitskräfte und -dienste nach dem “Grundsatz der Verhältnismäßigkeit” durchgeführt.

Die Resolution sieht 21 genehmigte Grenzübergänge entlang der Landgrenze zwischen Portugal und Spanien vor.

Vom spanischen Generalkonsulat in Lissabon wird empfohlen, mit dem gültigen Personalausweis oder Reisepass zu reisen, auch für Minderjährige.

Portugal hatte bereits im Mai angekündigt, die Grenzkontrollen während des Weltjugendtags wieder aufzunehmen, nachdem sich der portugiesische Minister für innere Verwaltung, José Luís Carneiro, und der spanische Innenminister Fernando Grande-Marlaska getroffen hatten, um die Maßnahme zu koordinieren.

Image by Norbert from Pixabay


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter