Die Erziehung eines Kindes in Spanien kostet 672 Euro pro Monat

Erziehung Kind Spanien

Die NGO Save The Children hat diesen Dienstag, den 14. Juni, ihren Bericht über die Kosten der Elternschaft im Jahr 2022 veröffentlicht, in dem sie zu dem Schluss kommt, dass die Kosten für die Erziehung eines Kindes 672 € pro Monat betragen, 14 % mehr als vor vier Jahren es waren 587 €. Die Organisation betont, dass diese Rechnung einen guten Teil derjenigen abschreckt, die Eltern werden möchten, sich den Preis aber nicht leisten können. „Daher hat Spanien laut INE eine Fruchtbarkeitsrate von 1,19 Kindern pro Frau, eine der niedrigsten in Europa“, heißt es von Save The Children.

Für fast 900.000 Haushalte, die ärmsten, ist es direkt unmöglich, diese Kosten zu decken, selbst wenn sie ihr gesamtes Einkommen dafür aufwenden. „Wenn wir den Prozentsatz des Einkommens analysieren, den Haushalte in die Betreuung ihrer Söhne und Töchter investieren sollten, sehen wir, dass die Kosten für die Kindererziehung für die ärmsten 20 Prozent der Familien unerschwinglich sind“, erklärt Alexander Elu, Armutsexperte bei Save the Children. bei der Präsentation des Berichts.

Bei der Untersuchung werden Unterschiede zwischen den Autonomen Gemeinschaften verifiziert. So sinken beispielsweise die durchschnittlichen kosten in Andalusien auf 641 Euro pro Monat, während sie in Katalonien auf 819 Euro steigen. Damit ist die Erziehung eines Kindes in Katalonien bis zu 27,8 % teurer als in Andalusien. Darüber hinaus ist zu beobachten, dass die Kosten für die Erziehung eines Kindes mit zunehmendem Alter steigen und von durchschnittlich 556 Euro in der Phase von 0 bis 3 Jahren auf 736 Euro in der Phase von 13 bis 17 Jahren steigen.

Spanisch Lernen

Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Spanische Nachrichten und Premium Nachrichten per Email.