Der Oberste Gerichtshof weist die von Vox beantragte Maßnahme zur Aussetzung der Investitur von Sánchez ab

964

Die Strafkammer des Obersten Gerichtshofs hat die von Vox beantragte Sicherungsmaßnahme in der Klage gegen den amtierenden Regierungspräsidenten Pedro Sánchez und gegen Carles Puigdemont zurückgewiesen, “da es keine Elemente gibt, die die Zulässigkeit der Aussetzung des Parlamentsgesetzes zur Amtseinführung des Regierungspräsidenten rechtfertigen”.

In einem Beschluss, der am Mittwoch veröffentlicht wurde, hat die Kammer die Beschwerde erhalten und ernennt Richter Eduardo de Porres zum Berichterstatter, um den Fall gemäß der zuvor festgelegten Verschiebung zu verhandeln.

Ebenso hat sie Abascal eine Frist von fünf Tagen eingeräumt, um eine Sondervollmacht vorzulegen, aus der hervorgeht, gegen wen sich die Anzeige und das Verbrechen richten. Das Gericht wird zu gegebener Zeit entscheiden, ob es der Klage stattgibt oder nicht.

Bild: Archiv


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter