Demokraten unter sich: Sánchez empfängt Hillary Clinton im Moncloa-Palast

797

Regierungspräsident Pedro Sánchez hat am Montag die ehemalige US-Außenministerin Hillary Clinton im Moncloa-Palast empfangen. Dies ist das zweite Treffen der beiden in weniger als einem Jahr, bei dem sie einige der großen globalen Herausforderungen und Themen auf der internationalen Agenda diskutierten.

Sánchez und Clinton sprachen über den Klimanotstand und die wichtigen Vereinbarungen, die auf der COP28 getroffen wurden. Sie befassten sich auch mit dem Kampf für die Gleichstellung der Geschlechter und analysierten auf internationaler Ebene die geopolitische Lage, die vor allem durch den Krieg in der Ukraine und den Konflikt in Gaza geprägt ist.

“Wir teilen auch die Besorgnis über die Entwicklung des Krieges in der Ukraine und die unerträgliche Situation in Gaza”, schrieb Sánchez in einer Nachricht im sozialen Netzwerk X, ehemals Twitter.

In einer Erklärung fügte Moncloa hinzu, dass sie bei dem Treffen auch über den Aufstieg reaktionärer Bewegungen und des Populismus in Europa und dem Rest der Welt und die Gefahr, die sie für die Demokratien darstellen, nachgedacht hätten.

Sánchez und Clinton trafen sich bereits am 30. Mai ebenfalls im Moncloa-Palast, wo sie Themen ansprachen, die die internationale Agenda beschäftigten, in deren Kontext dann die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine standen.

Bild: LaMoncloa


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter