Das Reggaeton Beach Festival in Madrid wurde abgesagt

1237

Madrid muss auf sein sommerliches Reggaeton-Festival verzichten. Der Stadtrat von Madrid hat die Feier des Reggaeton Beach Festivals, das für dieses Wochenende in Villaverde am 22. und 23. Juli geplant ist, nicht genehmigt.

Wie das Madrider Konsistorium mitteilte, “sind angemessene Sicherheits- oder Evakuierungsbedingungen für ein Ereignis dieser Merkmale nicht garantiert”. Es wurde erwartet, dass dieses Makroereignis an jedem der beiden Tage etwa 40.000 Menschen zusammenbringen würde. Headliner des Festivals waren die Künstler Ozuna, Anuel AA, Eladio Carrión oder Jhay Cortez.

Die Entscheidung fällt, nachdem der Veranstalter am Mittwoch einen “unvollständigen” Mobilitätsplan vorgelegt hat. Hinzu kommt, dass die städtische Feuerwehr, die bisher die Veranstaltung beaufsichtigte, ihr einen ungünstigen Bericht ausgestellt hat.

Als ob das nicht genug wäre, haben die Veranstalter auch keine Genehmigung, die in der Lärmverordnung festgelegten maximalen Dezibel zu überschreiten, sagen städtische Quellen.

Die Verbraucher haben das Recht, den vollen Betrag ihrer Eintrittskarten zurückzuerhalten, da die Absage des Festivals eine wesentliche Änderung der Vertragsbedingungen bedeutet, wie im Gesetz 17/1997 vom 4. Juli über öffentliche Shows und Freizeitaktivitäten festgelegt.

Interessanterweise wurde im vergangenen Jahr auch das Madrid Puro Reggaeton Festival aus ganz ähnlichen Gründen abgesagt. Als nur noch 24 Stunden für die Durchführung der Veranstaltung übrig waren, verweigerte die Autonome Gemeinschaft Madrid die Lizenz, da die Sicherheitsmaßnahmen und die von der Organisation vorgelegten Unterlagen nicht den erforderlichen Anforderungen entsprachen. Es sollte im Wanda Metropolitano stattfinden und 40.000 Tickets waren verkauft worden.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter