Das Prado-Museum in Madrid wird Caravaggios “Ecce Homo” neun Monate lang ausstellen

694

Der neue Besitzer von Caravaggios “Ecce Homo” – einem Werk, das 2021 zum Kulturgut (BIC) erklärt wurde, was seine Ausreise aus Spanien verhinderte – wird das Meisterwerk vorübergehend für neun Monate an das Prado-Museum ausleihen, wo es ab dem 28. Mai zu sehen ist.

Wie das Museo del Prado am Montag berichtete, wird die Leinwand bis Oktober 2024 in einer speziellen Einzelinstallation ausgestellt.

Das Werk, dessen Eigentümer unbekannt ist, wurde der spanischen Kunstgalerie über die Kunstgalerie Colnaghi geliehen, die es seit April 2021 bewacht, als der Prado das Kulturministerium darüber informierte, dass ein relevantes Gemälde in der Casa Ansorena versteigert werden sollte, das damals einem Schüler von José de Ribera zugeschrieben wurde.

Seit seinem Erscheinen bei dieser Auktion vor drei Jahren stellt der “Ecce Homo” “eine der größten Entdeckungen in der Kunstgeschichte” dar, berichtet der Prado, “und hat einen beispiellosen Konsens in Bezug auf seine Echtheit erreicht”.

Nach einer “gründlichen diagnostischen Untersuchung”, die vom Nuklearingenieur Claudio Falcucci durchgeführt wurde, wurde die Restaurierung rigoros durchgeführt, und jede Entscheidung wurde durch eine gründliche Bewertung der Materialien des Werkes und der Konservierungsgeschichte des Gemäldes unterstützt, wobei “die ursprüngliche Zuschreibung an den italienischen Meister bekräftigt wurde”.

Konkret wurde das Werk, das sich im Besitz der Familie Pérez de Castro befindet, bei einer Auktion oder einem privaten Kauf an einen Käufer verkauft, der anonym bleibt, so Prado-Quellen.

Und dieser neue Eigentümer hat die Dienste von Colnhagi in Anspruch genommen, einer der ältesten Antiquitätenfirmen der Welt, die bereits für den Verkauf eines anderen Caravaggio verantwortlich war – für mehr als hundert Millionen Euro – der 2016 in einem Penthouse in Toulouse gefunden wurde.

Als das Gemälde 2021 im Auktionshaus Ansorena erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, wurde es als Dornenkrönung präsentiert und dem Kreis von José de Ribera (18. Jahrhundert) zugeschrieben.

Bild: Prado Museum Madrid


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter