Das Mitführen eines Notfalldreiecks ist seit 1 Juli in Spanien nicht mehr verpflichtend

3032

Die seit 1999 eingesetzten Notdreiecke haben ihre Tage gezählt. Tatsächlich ist seit dem 1. Juli die Verwendung von Notdreiecken zur Signalisierung eines Vorfalls auf Autobahnen ab dem 1. Juli nicht mehr obligatorisch. Stattdessen bieten V-16-Leuchten eine sicherere und effektivere Alternative, da sie es ermöglichen, andere Fahrzeuge vor ihrer Anwesenheit zu warnen, ohne dass der Fahrer die Warndreiecke 50 Meter vor dem Fahrzeug und 50 Meter hinter dem Fahrzeug platzieren muss.

Die Maßnahme, die bereits im vergangenen April vom Generaldirektor der Behörde vorangetrieben worden war und die in der Anweisung MOV 2023/15 enthalten ist, wurde nach dem Anstieg der Zahl der Missbräuche bei dieser Art von Straßen ergriffen. Die DGT berichtet, dass “die jüngste Unfallanalyse zeigt, dass in Spanien im Jahr 2019 von den 340 Menschen, die auf Straßen mit hoher Kapazität starben, insgesamt 58 Fußgänger waren, wobei in den letzten 22 Jahren durchschnittlich 5 Fußgänger getötet wurden, indem sie nach dem Aussteigen aus dem Fahrzeug überfahren wurden”.

Analoge Dreiecke sind jedoch bis 2026 auf den Straßen erlaubt, die keine Autobahnen oder Schnellstraßen sind. Ab diesem Datum ist es obligatorisch, Zwischenfälle auf allen Arten von Straßen mit angeschlossenen neuen V-16-Leuchten zu melden.

V-16 Leuchten erhalten Sie hier

Bild: Amazon


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter