Das Feuer breitet sich aus: Pro-palästinensisches Universitätscamp in Valencia

992

Fünfzig Menschen, hauptsächlich Studenten, haben gestern Abend den ersten Tag des unbefristeten Universitätscamps in Solidarität mit Palästina an der Philosophischen Fakultät der Universität Valencia unterstützt, das als das erste seiner Art in ganz Spanien angekündigt wird.

Die Initiative ist Teil des Kollektivs BDS País Valencià, einer sozialen Solidaritätsbewegung mit dem palästinensischen Volk, die den “Völkermord” in Gaza anprangert und zum Boykott der “israelischen Apartheid” aufruft.

Nachdem sie die erste Nacht am Eingang der Fakultät in der Avenida Blasco Ibáñez verbracht haben, haben die Camper bereits zwei der drei Versammlungen abgehalten, die für diesen Dienstag in den Gärten des Universitätsgebäudes geplant waren und an denen auch alle teilnehmen können, die daran teilnehmen möchten.

Jorge Ramos Tolosa, Historiker und Mitglied der Gruppe, die das Camp befürwortet, sagte gegenüber EFE, dass diese Initiative nicht nur wegen der friedlichen Sache, die sie fördert, historisch ist, sondern auch, weil sie die erste spanische Universität ist, die ein Camp in Solidarität mit dem palästinensischen Volk und gegen den “Völkermord” abhält, den Israel seiner Meinung nach in Gaza durchführt.

Ramos hob die Bedeutung der “latenten Reaktivierung” der Studentenschaft hervor, die sich in dem Camp widerspiegelte, das gestern Abend begann, und wies in diesem Zusammenhang darauf hin: “Inmitten des Schreckens von Gaza gibt es einen Schimmer von Hoffnung, Kampf und Solidarität, dies ist die politische Version der Liebe.”

Die Organisatoren haben bereits mehrere Kanäle eingerichtet, um ihre Forderungen in sozialen Netzwerken wie X, Instagram und Telegram zu verbreiten, und versichern, dass die Universität Valencia ihnen ihre Zustimmung zur Durchführung dieses Camps gegeben hat, das erst enden wird, wenn die Organisatoren der Meinung sind, dass ihre Forderungen erfüllt wurden.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter