Cepsa kauft Ballenoil den “Giganten” unter den Billigtankstellen und überschreitet somit 2.000 Tankstellen

976

Cepsa hat eine Vereinbarung über den Erwerb des Tankstellennetzes von Ballenoil getroffen, dem Marktführer bei den sogenannten “Low-Cost”-Tankstellen, der derzeit mehr als 220 Niederlassungen in Spanien hat und plant, bis 2027 500 zu erreichen, berichtete das Unternehmen, ohne die Höhe des Betriebs zu nennen.

Mit dieser Übernahme, vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Behörden, erweitert das von Mubadala und Carlyle kontrollierte Energieunternehmen sein Tankstellengeschäft und überschreitet damit die Marke von 2.000 Tankstellen auf dem iberischen Markt – davon rund 1.500 in Spanien – und festigt seine Position als zweitgrößter Betreiber auf dem nationalen Markt nach Repsol das insgesamt mehr als 3.300 Verkaufsstellen hat.

In den letzten Jahren hat Cepsa sein Tankstellennetz durch kleine Akquisitionen wie die des Unternehmens IS-XXI oder der Gruppen Villanueva, Mateo und Paz erweitert und damit seine Präsenz in bestimmten Bereichen gefestigt, aber nie in einem Betrieb wie dem von Ballenoil. Vor zwei Jahren erwog sie auch den Einstieg eines Finanzpartners mit einer Minderheitsbeteiligung in ihr Tankstellengeschäft, schloss dies aber letztlich aus.

Cepsa kündigte an, dass es die Marke Ballenoil sowie sein derzeitiges Geschäftsmodell und seine Struktur beibehalten wird, um seine Position im Low-Cost-Segment zu festigen und dem Markt eine Reihe von Kraftstoffen zu erschwinglichen Preisen anzubieten, die die Mobilität vor dem Hintergrund hoher Volatilität der Energiepreise, höherer Inflation und starker Nachfrage nach dem Low-Cost-Modell erleichtern.

Darüber hinaus wird das Ballenoil-Tankstellennetz gemäß der Vereinbarung einen Wachstumsplan entwickeln, um bis 2027 500 Stationen zu erreichen. Ebenso hat sich das Unternehmen unter der Leitung von Maarten Wetselaar zum Ziel gesetzt, Ballenoil zum Maßstab in Sachen Nachhaltigkeit im “Low Cost”-Segment zu machen, wofür es das Angebot an elektrischen Ladestationen schrittweise ausbauen und den Verkauf von Biokraftstoffen einbeziehen wird.

Bild: ©nemejimenez/123RF.COM


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter