Bis zu 120 Liter Wasser pro Quadratmeter und starke Winde in Spanien

2401

Die letzte Woche hat mit den Stürmen Louis und Monica viele Regenfälle und Winde hinterlassen, und die letzten Februartage werden diesen Trend mit aufeinanderfolgenden Fronten fortsetzen, die im Norden der Halbinsel mehr als 100 Liter pro Quadratmeter angesammelten Niederschlag hinterlassen werden. Darüber hinaus werden ein Meter Neuschnee in den Pyrenäen, eine Thermikrutsche und starke Wind- und Wellenböen erwartet, so die Vorhersage des Wetterinformationsportals eltiempo.es berichtet.

Die Front, die die Halbinsel an diesem Montag im Südosten verlässt, wird Regen hinterlassen, und der Sturm, zu dem sie gehört, wird sich in Richtung Mittelmeer bewegen. Mit dem Sturm über Italien und dem Antizyklon über den Azoren wird sich über der Halbinsel eine nördliche Strömung durchsetzen, die am Dienstag und Mittwoch vor allem im hohen Norden Regenfälle und auf den Balearen Schauer hinterlässt.

Mit der aktuellen Vorhersage geht das meteorologische Portal davon aus, dass die kantabrischen Regionen in dieser Woche mit mehr als 120 Litern pro Quadratmeter die Gebiete sein werden, in denen die meisten Liter gesammelt werden. In anderen Gebieten im Landesinneren können sie mehr als 30 oder 40 l/m2 sammeln, während sie im Mittelmeerraum kaum einen Tropfen sammeln.

Mit dem Durchzug des ersten Sturms der Woche wird kältere Luft auf die Halbinsel kommen. Montag und Dienstag werden kältere Tage, während am Mittwoch und Donnerstag die Thermometer fast flächendeckend steigen. Gegen Ende der Woche, bereits in den ersten Märztagen, fielen die Thermometer mit der Ankunft einer neuen Kaltluftmasse marinen polaren Ursprungs wieder.

Bild: livroomstudio


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter