Baskenland: Pro-palästinensische Lager erreichen die Universität und öffentliche Schulen in Vitoria-Gasteiz

665

Die pro-palästinensischen Lager erreichen den Álava-Campus. Diese Camps wiederholten sich in den letzten Tagen auf den wichtigsten Universitäten in den Vereinigten Staaten und Frankreich, mit denen Studenten gegen den Völkermord an den Palästinensern protestieren.

Die Proteste kommen zu einem Zeitpunkt, an dem Israel weiterhin entschlossen ist, in Rafah einzumarschieren, das Gebiet des Gazastreifens, in das Hunderttausende von Palästinensern geflohen sind. In den USA wurden diese Lager mit starker Polizeirepression beantwortet.

So wird Vitoria-Gasteiz in den kommenden Tagen zahlreiche Ablehnungen erfahren. Zum einen mit einem Campingausflug auf dem Álava Campus, der am Montag um 18:00 Uhr beginnt. Ein Campingausflug, bei dem “Studenten aus aller Welt den Staffelstab übernehmen”.

“Angesichts des Massakers mobilisieren sich Studenten von Universitäten auf der ganzen Welt, um Solidarität mit dem palästinensischen Volk zu zeigen und die Befreiung Palästinas zu fordern”, erklären die Organisatoren unter der Leitung von Ikasle Abertzaleak.

Die Forderungen dieses Camps lauten: “Freiheit für Palästina, Solidarität mit allen Studenten, die von der Polizei und den Zionisten unterdrückt werden, und die Forderung, dass die UPV ihre Beziehungen zu Israel einstellt.”

Konzentration auf die Virgen Blanca

Darüber hinaus wird es an diesem Montag um 18:00 Uhr einen Protest geben, zu dem Oxfam und Amnesty International aufgerufen haben, um ein Ende des Waffenhandels nach Israel zu fordern. Eine internationale Aktion, die bereits am 2. Mai vor den israelischen Konsulaten durchgeführt wurde. Jetzt, an diesem Montag, den 6., findet ein Protest an der Virgen Blanca statt, neben dem Moosgrün.

Damit wollen die Organisationen “den Druck erhöhen” und darauf hinweisen, dass “Staaten, die weiterhin Waffen liefern, sich an Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit oder Völkermord mitschuldig machen können”.

Auch Schulen protestieren

Es wird auch eine Veranstaltung der öffentlichen Schulen von Vitoria-Gasteiz zur Unterstützung Palästinas geben. Unter dem Motto “Palestineko Umeak Gureak Ere Badira” werden an diesem Freitag um 18.00 Uhr zahlreiche Zentren in Fueros protestieren.

Eine Initiative, der sich Zabalgana, Mariturri, Aldaialde, Toki Eder, Barrutia, Abetxuko, Padre Orbiso, Ibaiondo, Lakuabizkarra, Ramón Bajo, López de Guereñu sowie die Institute Zabalgana und Mendebaldea bereits angeschlossen haben. Auch ELA, LAB und Steilas sowie die Euskal Eskola Publikoaz Harro-Plattform.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter