Auch der zweite Spanische Alarmzustand war ebenfalls Verfassungswidrig

1781
spanischer Alarmzustand
Spenden

Bereits im vergangenen Juli hatte das TC entschieden, dass die erstmalige Verhängung des Alarmzustands verfassungswidrig sei, da die Einschränkung wesentlicher Freiheiten vom Ausnahmezustand und nicht vom Alarmzustand hätte erfasst werden sollen.

Die Zeitung ABC hat in einem von Manuel Marín unterzeichneten Bericht Zugang zum Urteilsentwurf erhalten.

In der aktuellen Präsentation werden zwei Aspekte deutlich: Es wird abgelehnt, dass die Regierung diese sechs Monate ohne die “echte und effektive” Kontrolle des Parlaments erklärt hat, was das TC zum Sturz zwingt. Darüber hinaus war es für die Exekutive illegal, den Autonomen die Befugnis zu übertragen, der CCAA Befugnisse zu übertragen, um die Freiheiten des Staates einzuschränken.

Der zweite Alarmzustand wurde am 3. November 2020 angesichts der Schwere der Pandemie genehmigt und im Gegensatz zum vorherigen für sechs Monate ununterbrochen verfügt.

Im Gegensatz zum ersten Alarmzustand, der am 14. März desselben Jahres verhängt wurde, verzichtete der Regierungspräsident auf die sukzessiven Verlängerungen, die er alle fünfzehn Tage mit ausreichender Mehrheit im Abgeordnetenhaus ratifizieren musste, um Stimmenverluste zu befürchten, was VOX veranlasste, gegen diese halbjährliche Auferlegung Berufung einzulegen.

Quelle: ABC

Bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand zum Thema Nachrichten Spanien

Folgen Sie unseren sozialen Netzwerk unter
Facebook: https://www.facebook.com/Nachrichten.es
Twitter: https://twitter.com/nachrichten_es


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!