Ansasol wird im Hafen von Huelva die größte Anlage für grünes Methanol in Europa bauen

1092

Hydron, der auf grünen Wasserstoff spezialisierte Geschäftsbereich der Ansasol-Gruppe, wird im Hafen von Huelva die größte Anlage für grünes Methanol in Europa in Betrieb nehmen. Es handelt sich um das Projekt MetGreenPort, das sowohl in Spanien als auch in der Europäischen Union einen Meilenstein in den Bereichen Wirtschaft, Nachhaltigkeit und Umwelt darstellen wird.

Konkret verfolgt MetGreenPort die Herstellung von grünem Methanol unter Verwendung von grünem Wasserstoff, der durch die Elektrolyse von Wasser erzeugt wird und mit erneuerbarer Energie und Kohlendioxid betrieben wird, das aus Gasen aus nahe gelegenen Industrien gewonnen wird. Somit ist dieses Projekt Teil des Engagements der Ansasol-Gruppe für die Entwicklung von grünem Wasserstoff, für den das Unternehmen Hydron betreibt, eine Geschäftseinheit, die auf die Förderung dieses Energieträgers spezialisiert ist und in Spanien bereits 1,6 GW Elektrolyseleistung registriert. Auf diese Weise positioniert sich Grupo Ansasol als eines der Unternehmen mit einem der ehrgeizigsten Entwicklungspläne für grünen Wasserstoff im Energiepanorama.

Grünes Methanol

Die Anlage, die auf dem Gelände der Hafenbehörde von Huelva (APH) errichtet wurde, wird zusammen mit anderen in der Entwicklung befindlichen Projekten in der Region die Region zu einem der wichtigsten Energiepiloten in der Europäischen Union machen.

Ebenso ist die Konzession, die Hydron von der Hafenbehörde von Huelva erteilt wurde, Teil eines umfassenden Projekts, das MetGreenPort mit anderen Werken der Geschäftseinheit in Extremadura und Andalusien verbinden wird. Diese Initiative macht das Projekt von Grupo Ansasol mit einer Elektrolysekapazität von bis zu 800 MW zu einem der größten in der Europäischen Union.

Auf diese Weise wird MetGreenPort Huelva als eines der wichtigsten Energiezentren in der Europäischen Union konsolidieren und zur Schaffung einer neuen Industrie führen, die auf die Ziele der Nachhaltigkeit, des Umweltschutzes und der Dekarbonisierung ausgerichtet ist. So wird dieses Projekt die Wirtschaft ankurbeln und die Entwicklung von grünem Wasserstoff in Spanien vorantreiben, Arbeitsplätze schaffen, Innovationen fördern und die Umweltbildung fördern.

In einer ersten Phase, die für 2027 geplant ist, wird der Bau und die Inbetriebnahme derE-Methanol-Produktionsanlage mit einer Kapazität von 150.000 Tonnen durchgeführt. In der zweiten Phase, die für 2029 geplant ist, werden die Infrastrukturen von Enagás für den Transport von grünem Wasserstoff den Verbund von bis zu einer Million Tonnen ermöglichen.

Tobias Greiling, CEO und Mitbegründer der Grupo Ansasol: “Der Start des MetGreenPort-Projekts ist ein großer Meilenstein für unser Unternehmen und für den Übergang zu einer dekarbonisierten Wirtschaft. Im Rahmen unseres Engagements für die Förderung erneuerbarer Energien ist dieses Projekt ein Paradigma für eine neue innovative und nachhaltige Industrie, die sich positiv auf die Gesellschaft und die Schaffung von Arbeitsplätzen auswirken und es uns ermöglichen wird, Fortschritte im Naturschutz und in der Umwelterziehung zu erzielen.”

Wasserstoff für Ansasol

Mit dem Ziel, die Energiewende zu fördern, hat Grupo Ansasol das Jahr 2023 abgeschlossen, indem sie ihren Expansions- und Wachstumsplan dank der Entwicklung von zwölf neuen Projekten für erneuerbare Energien vorangetrieben hat. Konkret hat das Unternehmen im vergangenen Jahr 3 neue Photovoltaik-Energieprojekte und 9 grüne Wasserstoffprojekte in sein Entwicklungsportfolio aufgenommen.

Im Bereich der Photovoltaik belaufen sich die im vergangenen Jahr gestarteten neuen Ansasol-Projekte auf insgesamt 23,7 MWp installierte Leistung und eine Jahresproduktion von 191.570 MWh, was dem Verbrauch von 64.000 Haushalten pro Jahr entspricht.

Im Gegenzug startete das Unternehmen über Hydron im Jahr 2023 insgesamt 9 Projekte mit einer Gesamtleistung von 350 MW Elektrolyse. Hinzu kommt der Plan des Unternehmens, 20 Wasserstofftankstellen an strategischen Punkten des nationalen Straßennetzes für Lastkraftwagen, Busse, leichte Fahrzeuge und schwere Nutzfahrzeuge zu errichten. Mit diesem Plan hofft Ansasol, einen substanziellen Beitrag zur “Roadmap für erneuerbaren Wasserstoff in Spanien” zu leisten, wie der Plan der spanischen Regierung für die Installation und Entwicklung von Wasserstofftankstellen, den Tankstellen für grünen Wasserstoff für Fahrzeuge, genannt wird.

Bild: pavelshlykov


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter