AguaPARS: Die Erfindung aus Málaga um immer Trinkwasser zu haben

1898

Die Situation, die Spanien aufgrund der Wasserknappheit durchmacht, ist kritisch, insbesondere in autonomen Gemeinschaften wie Andalusien und Katalonien, wo sich die Stauseen in einem dramatischen Moment befinden. Seit einiger Zeit wird jedoch an technologischen Fortschritten gearbeitet, um dieser Situation entgegenzuwirken, und es wurden bereits Erfindungen gemacht, wie z. B. eines, das zu Hause installiert wird und 455 Liter pro Tag produziert, oder ein anderes, das 750 Liter pro Stunde erreichen kann. Die neueste große Innovation kommt direkt aus Málaga, wo ein Unternehmen ein Gerät entwickelt hat, das Trinkwasser hat, wenn es 1.000 Liter pro Tag produziert.

Die Erzeugung von Wasser mit Kondenswasser aus der Luft ist eine alte Idee, obwohl es sich um einen revolutionären Sektor handelt, der boomt. Um dies zu erreichen, ist es notwendig, einen Luftstrom zu kühlen, so dass das Wasser im gasförmigen Zustand mit einer Oberfläche kondensiert, von der es gesammelt werden kann. Dieser Idee folgend, verfügt AguaPARS, ein Unternehmen mit Sitz in Málaga, über “atmosphärische Wassererzeugungsmaschinen, die in der Lage sind, 10, 100, 250, 500 oder 1.000 Liter zu produzieren, aber mit einer sehr hohen Energieeffizienz“, wie Dilia Barceló Brito, die Verkäuferin des Unternehmens erklärt.

“Wir sind eine der wenigen Marken, die die gesamte Bandbreite an Möglichkeiten haben, von einer Maschine, die 10 Liter erzeugt, um sie in die Küche zu stellen, bis hin zu größeren Lösungen; Und dass sich viele Menschen in ihren Chalets oder Landhäusern niederlassen. Wir haben daran gearbeitet, so viel Wasser wie möglich zu den niedrigsten Energiekosten zu erzeugen, und unser Geheimnis ist, dass wir mit unseren Geräten ultrareines Wasser haben. denn neben der UV-Lampe arbeiten wir mit neun verschiedenen Filtertypen, damit das Wasser von höchster Qualität ist”, sagt Barceló.

Bis zu 1.000 Liter

AguaPARS bietet je nach Wasserbedarf eine breite Palette von Modellen an, von einem kleineren Produkt, das 10 Liter Wasser pro Tag erzeugt, bis hin zu einem größeren, das 1.000 Liter Wasser pro Tag erzeugt. Das bedeutet, dass eine Person, die Schätzungen zufolge durchschnittlich 100-130 Liter pro Tag konsumiert, die Menge an H20 zum Trinken, Kochen und für andere Zwecke garantiert haben kann, je nachdem, welche Geräte sie in ihrem Haus installiert. “Die Maschinen erzeugen Wasser mit einem Kondensator und seinem Gas, und einer unserer Schlüssel ist der geringe Verbrauch”, erklärt der Verkäufer.

Tatsächlich weist das Unternehmen darauf hin, dass Geräte, die 10 Liter Wasser erzeugen, im Betrieb nur 150 W verbrauchen. und dass derjenige, der 1.000 Liter erreicht, bis zu 12.000 W erreicht. “Die Maschinen arbeiten wie mit einer Leistungsoptimierungskurve. Einige können bei bestimmten Temperaturen und Feuchtigkeitsbedingungen sogar mehr erzeugen als geschätzt. Zum Beispiel könnte derjenige, der 10 Liter produziert, bei einer Temperatur von etwas mehr als 30 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von fast 80 % 12 Liter Wasser erzeugen”, sagt Dilia Barceló.

“Wenn die Temperatur nahe bei 15 Grad liegt, kann es mehr kosten und es werden keine 10 Liter erzeugt, sondern vielleicht 6, 7 oder 8, je nach Luftfeuchtigkeit in der Umgebung.” Ein weiteres Detail, das bei den Lösungen von AguaPARS hervorzuheben ist, ist, dass die Maschinen mit einem breiten Temperaturbereich von mindestens 15 °C bis maximal 43 °C arbeiten, so dass unter Berücksichtigung der großen thermischen Amplitude in Spanien die Wassererzeugung fast immer gewährleistet ist.

Diese Geräte haben jedoch einige Grundvoraussetzungen, damit sie optimal funktionieren. Der erste ist der elektrische Anschluss, “da sie Energie verbrauchen und gleichzeitig Wasser erzeugen, muss die Steckdose zugänglich sein; obwohl sie auch mit Solarmodulen kompatibel sind.” Abgesehen davon ist die einzige andere Anforderung, “eine Luftfeuchtigkeit von mindestens 25 % zu haben, die in einem großen Teil der Halbinsel und auf den spanischen Inseln nicht fehlt”.

AguaPARS-Generatoren bieten einen wichtigen Vorteil, nämlich dass sie keine spezielle Installation benötigen, da sie Plug-and-Play sind, “und da sie auch mit Sonnenkollektoren arbeiten, bedeutet dies, dass sie Wasser für den Eigenverbrauch haben können”. Um zum Beispiel das System des Unternehmens zu installieren, das 10 Liter produziert, mit denen Gläser oder Krüge zum Trinken aufgefüllt werden können, “ist das Einzige, was Sie brauchen, in der Nähe einer Steckdose zu sein und dass der Wasserauslass optimal oder praktisch ist. Dann steckt man es ein und schaltet es ein.”

Bei “den leistungsstärksten Maschinen müssen sie sich logischerweise in der Nähe der Steckdose oder der Batterie befinden. Hier müsste berücksichtigt werden, dass das Rohr oder der Schlauch, durch den das Wasser austritt, den Bestimmungsort erreicht. Trotzdem besteht die Installation auch aus dem Aufsetzen, Einstecken und Einschalten. Man muss nichts tun, und sie werden sogar bereits montiert verschickt”, erklärt Barceló. Alle bieten “minimale Wartung. Sie müssen die Wasser- und Luftfilter nur etwa ein Jahr lang wechseln, je nachdem, wie Sie sie verwenden und wie die Bedingungen sind. Und Sie können es selbst tun, ohne dass Sie einen Techniker oder Spezialisten benötigen.”

Sauberes Wasser erzeugen

AguaPARS weist darauf hin, dass bisher bei anderen Erfindungen in diesem Bereich die Filterung von Wasser entweder durch Filter oder auch durch Entsalzung durchgeführt wurde. Ihre Maschinen unterscheiden sich jedoch darin, dass das gewonnene Wasser “das sauberste und hochwertigste ist, das derzeit verfügbar ist”. Dies liegt daran, dass bei der Wassererzeugung “keine Chemikalien wie Chlor zugesetzt werden, sondern patentierte Luft- und Wasserfilter, Niedertemperatur-Wasserzirkulation und UV-Lampen verwendet werden, die alle gesundheitsschädlichen Bakterien oder Elemente eliminieren”.

Die atmosphärischen Wassererzeugungsmaschinen des in Málaga ansässigen Unternehmens werden nicht über eine mobile Anwendung gesteuert, und Barceló weist darauf hin, dass dies darauf zurückzuführen ist, dass “sie im Moment nicht eingerichtet wurde, weil die Wahrheit ist, dass die Menschen es auch nicht von uns verlangen; Allerdings haben die großen Modelle die Möglichkeit, eine etwas ausgefeiltere Steuerung zu haben. Am Ende des Tages muss der Anwender sehen, wie hoch die Filter sind und wie hoch die Luftfeuchtigkeit ist, und das wird bei kleinen Maschinen auf dem Bildschirm angezeigt.”

Lösungen wie AguaPARS gewinnen derzeit viel Aufmerksamkeit als Alternative, um die Auswirkungen der Dürre zu lindern, unter der in vielen Teilen der Welt zu leiden ist. Das Unternehmen weist jedoch darauf hin, dass seine Maschinen auch “in Zeiten von Wasserversorgungskrisen und in Umgebungen nützlich sind, in denen zugängliches Wasser aufgrund einer hohen Konzentration von Kalkablagerungen, Metallen oder chemischen Verunreinigungen nicht von hoher Qualität ist”. Es ist sogar eine Möglichkeit, Wasser mit der geringstmöglichen Umweltbelastung zu gewinnen, indem der Transport von Wasser und seine Abfüllung entfallen.

Bild: AguaPARS


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter