28 % der Spanier geben an dass sie jeden Monat weniger verdienen als sie ausgeben

1602

Die Preise steigen stärker als die Löhne, und diese Tatsache führt dazu, dass viele Familien gezwungen sind, jeden Monat mehr auszugeben, als sie verdienen, um ihren Alltag zu bewältigen.

Bis zu 28 % der Spanier, mehr als ein Viertel, geben an, dass ihre monatlichen Ausgaben höher sind als ihr Einkommen, was mittelfristig zu einer untragbaren Situation wird. Die Wahrheit ist, dass Spanien das zweite europäische Land ist, in dem die Bürger derzeit mit durchschnittlich 328 Euro mehr Ausgaben als monatliches Einkommen haben.

Trotzdem sind wir mit der Bezahlung von Rechnungen viel weniger im Verzug als andere Europäer. In Spanien haben im letzten Jahr nur 21 % mindestens eine Rechnung nicht pünktlich bezahlt, während der europäische Durchschnitt bei 35 % liegt.

Dies zeigt sich in der Vorschau auf die neue Ausgabe des European Consumer Payments Report von Intrum, der im November vollständig veröffentlicht wird. Die Tatsache, dass 28 % der Spanier angeben, dass ihre monatlichen Ausgaben derzeit ihr Einkommen übersteigen, übertrifft die Daten des europäischen Durchschnitts, der bei 24 % liegt, um vier Prozentpunkte.

Die Zahl von 328 Euro, die die Spanier mehr ausgeben, ist niedriger als der Durchschnitt in Europa, der 232 Euro Überschuss beträgt, und diese Daten machen Spanien zum zweiten Land, in dem die Bürger jeden Monat mehr Ausgaben über ihrem Einkommen haben, nur unter der Schweiz mit 359 Euro pro Monat.

Am anderen Pol liegen Polen (99 Euro), Ungarn (94) und Tschechien (35) als die Gebiete, in denen Familien das größte Gleichgewicht zwischen ihrem Einkommen und ihren Ausgaben haben.

Die diesbezüglichen Prognosen der Bank von Spanien sind nicht vielversprechend und “deuten darauf hin, dass die Inflation in den kommenden Monaten auf diesem Niveau bleiben wird und daher Unternehmen und Privatpersonen gezwungen sein werden, weiterhin Maßnahmen zur Eindämmung der Ausgaben zu ergreifen“, sagt Luis Bellosta, Geschäftsführer von Intrum Spanien, der darauf hinweist, dass “in diesem Szenario Es gilt, Überschuldung zu vermeiden und eine gute Finanzbildung weiter zu fördern.”

Nur 21 % der spanischen Verbraucher geben zu, in den letzten 12 Monaten mindestens eine Rechnung nicht pünktlich bezahlt zu haben, eine Zahl, die auf europäischer Ebene auf 35 % steigt, der höchste Anteil seit 2019.

Spanien ist zusammen mit Portugal das Land, in dem weniger Bürger mit ihren Zahlungen in Verzug sind, während Norwegen (56 %), Griechenland (55 %) und die Schweiz (54 %) das andere Extrem sind.

In Haushalten, in denen es zu Zahlungsverzögerungen kommt, gibt ein Drittel der befragten Spanier (33 %) zu, dass sie sich weniger schuldig fühlen würden als noch vor ein paar Jahren, wenn sie zu irgendeinem Zeitpunkt eine Rechnung nicht bezahlen müssten, ein Gefühl, das in ganz Europa geteilt wird (31 %).

Bild: Copyright: gilc


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter