Wo in Spanien ist Leitungswasser trinkbar?

5256

Leitungswasser ist eine Art von Wasser, das für den menschlichen Verzehr geeignet ist, solange es gesund und sauber ist. Kurz gesagt, es darf keine pathogenen Mikroorganismen oder Schadstoffe enthalten, die die Gesundheit des Menschen beeinträchtigen können. Im Allgemeinen kann Leitungswasser in Spanien sicher getrunken werden, da es Überwachungs- und Kontrollsysteme gibt, die es ermöglichen, dass es in gutem Zustand in die Haushalte gelangt, wie das Gesundheitsministerium in diesem Zusammenhang betont.

Der Geschmack und Geruch von Trinkwasser in Spanien variiert jedoch je nach geografischem Gebiet. In diesem Sinne kann die Härte des Wassers – aufgrund der mehr oder weniger hohen Konzentration von Mineralien wie Kalzium oder Magnesium – den Geschmack verändern und bei hartem Wasser sogar die Geräte durch Kalkablagerungen beschädigen.

Aus diesem Grund neigen Orte in Spanien, an denen das Wasser hart ist, dazu, schlechter zu schmecken. Umgekehrt schmeckt weiches Wasser in der Regel besser. Während weiches Wasser zum Waschen und Reinigen effektiver ist, kann es in einigen Fällen auch korrosiver für Rohre sein.

Laut eltiempo.es legt die aktuelle Gesetzgebung Grenzwerte für die Wasserhärte zwischen maximal 500 mg/L CaCO₃ (Calciumcarbonat) und mindestens 50 mg/L CaCO₃ fest.

Wo in Spanien ist Leitungswasser trinkbar

Wo in Spanien gibt es besseres oder schlechteres Leitungswasser? Die OCU erstellte einen Bericht über die Härte des Wassers. Ihre Schlussfolgerungen waren, dass die Provinzen mit der besten Wasserqualität A Coruña, Pontevedra, León, Valladolid, Burgos, Vizcaya, Guipúzcoa, Madrid, Badajoz, Alicante, Teneriffa und Gran Canaria sind.

In der mittleren Wasserhärte befinden sich das Fürstentum Asturien, Navarra, La Rioja, Girona, Barcelona, Ciudad Real, Sevilla, Cádiz und Granada.

Die Provinzen mit dem härtesten Wasser sind Tarragona, Mallorca, Murcia, Albacete und Jaén, während die Provinzen mit dem härtesten Wasser in Spanien Saragossa, Teruel, Valencia und Almeria sind.

Der Reinigungsprozess, der auch von Autonomie zu Autonomie variiert, ist ein weiterer Faktor, der den Geschmack des Leitungswassers beeinflusst.

In Spanien ist die Website des Nationalen Trinkwasserinformationssystems (SINAC), das dem Gesundheitsministerium untersteht, für die Bereitstellung von Informationen über Wasserparameter zuständig. Über die Website können die Daten von autonomen Gemeinschaften, Provinzen, Gemeinden und sogar Bezirken einer einzelnen Stadt eingesehen werden.

Bild: OCU & loft39studio


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter