Tripandemie: Leichen stapeln sich in Spanischen Krankenhäusern

20144

DER jüngste Anstieg der Grippe- und Covid-Todesfälle in ganz Spanien hat Berichten zufolge dazu geführt, dass viele spanische Bestattungsunternehmen Schwierigkeiten haben, damit fertig zu werden.

Im Zuge der jüngsten “Tripandemie” sind die Bestattungsdienste in ganz Spanien mit Schwierigkeiten konfrontiert. Als die Grippe- und Covid-Fälle nach Weihnachten in die Höhe schnellten, stellt sich die Frage, wie gut Bestattungsunternehmen für diese jüngste Krise gerüstet sind.

Steigende Zahl von Todesopfern stellt Dienstleistungen vor Herausforderungen

Seit Januar schlagen Bestattungsunternehmen Alarm, weil sie in der Lage sind, die steigende Zahl der Todesfälle zu bewältigen.

Manuel Tejadas, der Einsatzleiter der Bestattungskette Interfunerarias in Katalonien, äußerte sich besorgt: “Wir sind überwältigt. Einen solchen Anstieg der Todesfälle habe ich seit der Pandemie nicht mehr erlebt.”

Dieses Gefühl spiegelt sich in verschiedenen Regionen wider, darunter Madrid und die Valencianische Gemeinschaft, mit Berichten über Leichen, die sich in Krankenhäusern stapeln.

Die Situation ist so schlimm geworden, dass einige Familien bis zu vier Tage warten müssen, um ihre Angehörigen zu beerdigen, eine deutliche Steigerung von den üblichen 24 Stunden.

Diese Verzögerung ist nicht nur emotional belastend für die Familien, sondern auch ein logistischer Albtraum für die Bestattungsbehörden. “Krankenhäuser rufen uns immer wieder an, um Leichen abzuholen, und hier haben wir eine erhebliche Sättigung”, erklärt Tejadas.

Herausforderungen auf ganzer Linie

Trotz des Rückgangs der Grippe- und Covid-Fälle sind die Krankenhäuser nach wie vor überlastet. Die Infektionswelle zu Weihnachten hat zu einem starken Anstieg der Krankenhauseinweisungen geführt, und die Rettungsdienste taumeln immer noch.

Dies hat sich auf die Bestattungsdienste ausgewirkt und in einigen Heimen zu einer Aufstockung des Personals geführt, um die Nachfrage zu bewältigen.

Anpassung an die Krise

Als Reaktion auf die Krise passen sich einige Bestattungsunternehmen an, indem sie ihr Personal verdoppeln. Die Situation bleibt jedoch angesichts des anhaltenden Drucks durch Atemwegsviren herausfordernd.

Experten warnen davor, dass die Grippe zwar langsamer wird, aber dennoch Wachsamkeit geboten ist. Während die Grippe und Covid auf dem Rückzug sind, sind die Auswirkungen auf die Bestattungsdienste in ganz Spanien immer noch zu spüren.

Bild: Copyright: osobystist


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter