Superbakterien kontaminieren fast die Hälfte des in Spanien verkauften Fleisches

3640
Fleischtheke Spanien

Laut einer Studie der Universität von Santiago de Compostela wurden zwei Stämme von Superbakterien in 40% der analysierten Hühner-, Puten-, Rind- und Schweinefleischsorten gefunden.

Bakterien sind Teil unseres Alltags und sind in allem um uns herum vorhanden, und es kommt immer häufiger vor, dass sie gegen Antibiotika resistent werden, so dass ihr Aussehen uns immer mehr beunruhigen sollte. Nun hat eine Studie der Universität Santiago de Compostela herausgefunden, dass fast die Hälfte der Fleischproben aus spanischen Supermärkten mit diesen Superkeimen kontaminiert sind, die schwere Infektionen auslösen können.

Dies wurde nach der Auswertung von 100 Fleischprodukten entdeckt, die in einigen spanischen Supermärkten nach dem Zufallsprinzip ausgewählt wurden. Den Daten der Forscher zufolge wurden Stämme von Escherichia coli (E. coli) und Klebsiella pneumoniae – zwei Superbakterien, die schwere Infektionen beim Menschen verursachen können – in 40% der analysierten Hühner-, Puten-, Rind- und Schweinefleischarten gefunden (40 der 100 analysierten Produkte enthielten “multiresistente ‘E. coli’).

Diese Studie, die 2020 begann und gerade auf dem Europäischen Kongress für klinische Mikrobiologie und Infektionskrankheiten vorgestellt wurde, analysierte das Vorhandensein dieser potenziell gefährlichen Bakterien, die Sepsis oder Harnwegsinfektionen verursachen können. Darüber hinaus bewerteten sie auch die arzneimittelresistente Kapazität der gefundenen Bakterien.

Der Autor der Studie hat gezeigt, dass diese “potenziell pathogenen” Erreger “Enzyme entwickelt haben, die eine Resistenz gegen die meisten Antibiotika wie Penicilline, Cephalosporine und monobactamisches Aztreonam verleihen”, sogar gegen Reservemedikamente wie Colistin.

Die Forschungsdaten deuten darauf hin, dass Puten- und Hühnerprodukte am stärksten von diesen Krankheitserregern kontaminiert sind, während die Bakterien in geringerem Maße in Rind- und Schweinefleischproben auftraten. Der Grund für diese Konzentration liegt in den Unterschieden in der Produktion und Schlachtung von Geflügel sowie in der kurzen Aufzucht dieser Tiere.

Trotzdem haben beide dafür gesorgt, dass trotz des Vorhandenseins dieser Superbakterien die mikrobiologische Qualität der Probe sehr gut ist, und sie glauben, dass es notwendig ist, den Verbraucher aufzuklären. “Wir sind es gewohnt, klassische Lebensmittelpathogene wie Salmonellen, Campylobacter oder Listeria monocytogenes zu bekämpfen. Multiresistente Bakterien, die in Lebensmitteln vorhanden sind, sollten jedoch als potenzielle Krankheitserreger überwacht werden.”

Unter den Maßnahmen, um Probleme zu vermeiden, gibt es einige, wie z.B. Fleisch gut zu kochen, die Kühlkette nicht zu unterbrechen oder Lebensmittel richtig zu lagern.

Bild: ©ekaterinabelova/123RF.COM


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter