Spanische Vizepräsident Yolanda Diaz: Unermesslich reiche Menschen haben Raketen um der Erde zu entkommen

3290

Der Vizepräsident wirft den globalen “technologischen Eliten” vor: “Sie haben einen sehr eingeschränkten Plan B.”

Die zweite Vizepräsidentin der Regierung und Regierungschefin von Sumar, Yolanda Díaz, übte am Samstag in einer Rede, die bisweilen apokalyptische Untertöne annahm, scharfe Kritik an den globalen “technologischen Eliten“.

“Diese immens reichen Leute sind sich bewusst, dass wir in die Hölle kommen, und was sie tun, ist, einen Plan B zu entwerfen, der sehr eingeschränkt ist und im Wesentlichen darauf basiert, aus der Welt zu fliehen, um sich selbst zu schützen”, sagte Diaz in ihrer Rede nach einem Sumar-Akt mit den Koordinatoren des sogenannten Zuhörungsprozesses, um die Ideologie seiner Partei zu aktualisieren.

Laut Díaz ist dieser Plan B, der von den technologischen Eliten der Welt entworfen wurde, “die Welt der Raketen, um von der Erde zu entkommen, es ist die Welt des Metaversums oder es ist auch die ihrer Festungsvillen in Neuseeland”. Und die Vizepräsidentin betonte, dass “das die Welt ist, die wir nicht wollen” und “die Welt, die die Bürger nicht wollen”.

Abgesehen von dieser Kritik an den Welteliten verteidigte die Sumarische Regierungschefin auch, dass ihre Partei “nur sinnvoll ist, um die Bürger zu schützen” und “ein Land zu erreichen, das keine Kürzungen praktiziert”. “Sumar ist hier, um die Probleme der Bürger zu lösen und uns zu fragen, was sie brauchen”, sagte sie.

Diese Intervention von Díaz, die in den sozialen Netzwerken schnell viral geworden ist, fand am Samstag nach dem Akt von Sumar mit den Koordinatoren des sogenannten Zuhörprozesses statt, mit dem die Vizepräsidentin alles lösen will, was mit der Ideologie der Partei zu tun hat.

Bild: Copyright: altitudevisual


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter