Spaniens Tierschutzgesetz: Versicherung für Hunde ist ab 29. September NICHT verpflichtend

3479

Die Regel tritt an diesem Tag in Kraft, aber die Verpflichtung, eine Versicherung für Hunde abzuschließen und an einem Trainingskurs teilzunehmen, gilt erst, wenn die Regierung die Verordnung genehmigt, die diese Regeln entwickelt. Die Exekutive konnte diese Verordnung nicht ratifizieren.

“Am 29. September obligatorische Versicherung für Hunde”, hieß es in einer Nachricht, die am 20. September im sozialen Netzwerk X veröffentlicht wurde. “Ich habe bereits die RC-Versicherung von Blacky abgeschlossen, die an den neuen Standard angepasst ist”, sagt ein anderer Internetnutzer im selben sozialen Netzwerk, bevor er eine Erinnerung startet: “Vergessen Sie nicht, dass sie ab dem 29. September obligatorisch ist.” Andere Nachrichten aus Netzwerken verbreiten die gleiche Idee, dass die Haftpflichtversicherung für Hunde aufgrund des Inkrafttretens des Tierschutzgesetzes ab dem 29. September obligatorisch wird.

Staatliche Verpflichtung zur Hundeversicherung kann noch nicht angewendet werden

Artikel 30 des Gesetzes über den Schutz der Rechte und des Tierschutzes legt zwei Verpflichtungen in Bezug auf die Haltung von Hunden fest. Die erste besagt, dass Personen, die sich dafür entscheiden, Hundebesitzer zu werden, “den Abschluss eines “kostenlosen” Trainingskurses nachweisen müssen. Die zweite bezieht sich auf den Abschluss einer “Haftpflichtversicherung für Schäden an Dritten“, die “während des gesamten Lebens des Tieres” in Kraft sein muss. Die Botschaften von Netzwerken, die versichern, dass diese beiden Punkte ab dem 29. September obligatorisch sein werden, sind falsch.

Die Generaldirektion für Tierrechte des Ministeriums für soziale Rechte und Agenda 2030 hat in einer Erklärung klargestellt, dass die Anwendung dieser Vorschriften des Gesetzes von einer Verordnung abhängt, die nicht genehmigt wird. In seinem Brief stellt er fest, dass die Haftpflichtversicherung, der Kurs für verantwortungsvolle Haltung und die Positivliste der Tiere “einer regulatorischen Entwicklung bedürfen“. Von der von Ione Belarra geleiteten Abteilung klären Sie gegenüber VerificaRTVE, dass “jedes Thema, das eine regulatorische Entwicklung erfordert, nicht sofort am 29. September in Kraft treten wird“. Sie erklären, dass “das Inkrafttreten dieser Artikel auf den Zeitpunkt verschoben wird, an dem diese Verordnung verabschiedet wird”.

Vom Ministerium für soziale Rechte und Agenda 2030 versichern sie, dass die Regulierung des Tierschutzgesetzes “praktisch entwickelt ist”, weisen jedoch darauf hin, dass “es notwendig ist, eine Regierung mit den Befugnissen zu bilden, um ein königliches Dekret dieser Größenordnung genehmigen zu können“. “Im Moment können wir im Amt kein königliches Regulierungsdekret verabschieden”, betonen sie. Die Befugnisse einer amtierenden Exekutive sind im Regierungsgesetz vorgesehen. Artikel 21 dieser Norm legt fest, dass eine Übergangsregierung “ihre Verwaltung auf die gewöhnliche Führung der öffentlichen Angelegenheiten beschränkt” und dass sie jede andere Maßnahme unterlassen muss, außer in “dringenden Fällen” oder “aus Gründen des allgemeinen Interesses”. “Das Tierschutzgesetz ist nicht die einzige gesetzgeberische Maßnahme, die von der Tatsache betroffen ist, dass die Regierung seit den Parlamentswahlen im Amt ist.

Nur drei Tage vor Inkrafttreten des Tierschutzgesetzes kursieren in sozialen Netzwerken und Internetseiten immer noch Nachrichten, die den Irrglauben verbreiten, dass es zur Einhaltung der Norm notwendig ist, eine obligatorische Haftpflichtversicherung für Hunde abzuschließen. “Halten Sie sich an das neue Tierschutzgesetz und schützen Sie Ihr Haustier”, heißt es in einem Portal, das Internetnutzer dazu ermutigt, den Preis für die Versicherung zu berechnen, um es zu abzuschließen.

In diesem Zusammenhang hat die Organisation der Verbraucher und Nutzer (OCU) die “Unklarheit” in Bezug auf die Versicherung für Hunde angeprangert und gefordert, dass “die zukünftige Regelung so schnell wie möglich präzisiert wird“.

Quelle: Verifica RTVE

Bild: Copyright: cynoclub


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter