Spanien wird der Ukraine im Juli die zweite Charge Panzer schicken

970

Spanien wird im Juli die zweite Charge von vier Leopard 2A4-Panzern nach Kiew schicken, kündigte Verteidigungsministerin Margarita Robles an, nachdem sie am Donnerstag an einer Videokonferenz der von den Vereinigten Staaten geleiteten Kontaktgruppe zur Verteidigung der Ukraine teilgenommen hatte.

Darüber hinaus versprach die Regierung, eine dritte Charge von TOA M-113-Infanteriefahrzeugen zu entsenden und die Ausbildungsbemühungen für ukrainisches Personal auf spanischem Territorium fortzusetzen, das bereits mehr als 1.500 Soldaten ausgebildet hat.

Das Verteidigungsministerium wird rund 3,5 Millionen Euro für die Reparatur dieser vier Leopard 2A4-Panzer bereitstellen, wie aus der Ausschreibung hervorgeht, die diese Woche in der State Contracting Platform veröffentlicht wurde. Dieser Betrag kommt zu den 5 Millionen Euro hinzu, die für die erste Charge von sechs Exemplaren veranschlagt sind, die bereits seit Anfang des Monats an der ukrainischen Front im Einsatz sind, so dass sich die Gesamtrechnung auf etwa 8,5 Millionen (mit Steuern) oder etwa 850.000 Euro pro Einheit beläuft.

Diese vier Einheiten, wie auch die vorherigen, werden bereits in der GDELS/Santa Bárbara Sistemas-Fabrik in Alcalá de Guadaíra, Sevilla, getunt, obwohl ihr Zustand schlechter ist als der der ersten Charge (die etwa sechs Wochen brauchte, um fertig zu sein). Diese Panzer sind Teil der Flotte von 108 Leopard 2A4, über die Spanien verfügt, von denen die Hälfte in den Kavallerieregimentern Montesa und Alcántara der Kommandos von Ceuta und Melilla im Einsatz ist und die andere Hälfte in Saragossa gelagert ist und seit einem Jahrzehnt außer Betrieb ist.

Bild: Copyright: imagecom


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter