Spanien und Marokko nehmen das Tunnelprojekt unter der Straße von Gibraltar wieder auf

1247

Spanien und Marokko nehmen das Projekt eines Tunnels, der beide Länder durch die Straße von Gibraltar verbindet, wieder auf. Nizar Baraka, Minister für Ausrüstung und Wasser, und Raquel Sánchez Jiménez, spanische Ministerin für Verkehr, Mobilität und städtische Agenda, haben den Stand des Projekts geprüft und den gemeinsamen Ausschuss reaktiviert, um eine bilaterale Zusammenarbeit zu unterzeichnen, die das Sprungbrett für die Zusammenarbeit zwischen den beiden Kontinenten sein wird, berichtet Al Ahdath Al Maghribia.

“Es ist eines der emblematischen und strategischen Projekte, die das Rückgrat der neuen Roadmap bilden, die im April 2022 in Rabat nach dem offiziellen Besuch des Regierungspräsidenten Pedro Sánchez in Marokko verabschiedet wurde”, fügt er hinzu. “Dieser neue Relaunch des Projekts der festen Querung zeigt die Relevanz und strategische Bedeutung dieser zukünftigen Infrastruktur sowohl für die beiden Nachbarkönigreiche als auch für Europa und Afrika sowie allgemein für den wirtschaftlichen Austausch.”

Die beiden Länder arbeiten derzeit daran, Studien zur Durchführbarkeit des Projekts zu fördern. So hat Spanien die Spanish Society for the Study of Fixed Communications through the Strait of Gibraltar (Secegsa) und Marokko die National Society for Strait Studies (SNED) gegründet.

Basierend auf den Analysen und Machbarkeitsstudien dieser interkontinentalen Verbindung, die von diesen beiden Unternehmen durchgeführt werden, wird die zweite Phase des Projekts, die Bohrung eines Teststollens, in Angriff genommen. Die europäische Finanzierung dieser festen Querung ist so gut wie gesichert.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter