Spanien mit einer der höchsten Radardichten in der EU

960

Coyote hat zum dritten Mal in Folge sein Radarobservatorium in Spanien vorgestellt, einen Bericht, der darauf abzielt, eine klare Röntgenaufnahme des Zustands der Radare im Land zu erstellen, und der mit Daten aus dem Jahr 2023 erstellt wird, einschließlich Informationen über die verschiedenen Arten von Radargeräten, die von den verschiedenen Behörden verwendet werden.

Mit all diesen analysierten Daten haben die Experten des Unternehmens seit Januar 2023 einen Anstieg der Zahl der Radargeräte in Spanien um 4 % festgestellt, dem zweiten Jahr in Folge, in dem ein Anstieg der Geräte festgestellt wurde (7 % im Jahr 2022). Die Zahl der Radarkameras in Spanien liegt jetzt bei fast 3.000, genauer gesagt 2.941 Radargeräte entlang des spanischen Straßennetzes: 2.095 feste, 433 Ampel-, 168 Sektions- und 245 Gurt- und Mobilkameras.

Geschwindigkeitsüberschreitungen sind einer der Hauptrisikofaktoren im Straßenverkehr. In diesem Zusammenhang unterstreicht der Bericht, wie wichtig es ist, dass die Behörden in Geschwindigkeitskontrollsysteme investieren, um die Sicherheit der Fahrer zu gewährleisten und damit die Fahrer wissen, mit welcher Geschwindigkeit sie fahren müssen, indem sie ihre Fahrweise an den Kontext anpassen. Natürlich werden viele dieser Geräte weiterhin in Bereichen platziert, die nicht darauf abzielen, die Unfallrate zu verbessern, sondern Einnahmen zu erzielen.

Katalonien, Andalusien und Kastilien und León; an der Spitze

Katalonien, Andalusien und Kastilien und León sind im dritten Jahr in Folge die Autonomen Gemeinschaften mit der höchsten Anzahl an Radargeräten. Mit insgesamt 742 (doppelt so viele wie das zweitplatzierte Team), 372 bzw. 333 machen diese drei Gemeinden die Hälfte der Radargeräte in ganz Spanien aus.

Das Baskenland und Madrid belegen mit 233 bzw. 232 Radargeräten die Plätze vier und fünf. Galicien taucht ebenfalls auf, überholt Valencia (179) und belegt den sechsten Platz mit 10 neuen Radargeräten, also insgesamt 182. Es folgen Kastilien-La Mancha (135) und Aragon (107), womit die Liste der Autonomen Gemeinschaften mit mehr als 100 Radargeräten abgeschlossen ist. Es folgen die Gemeinden Asturien (87), Balearen (76), Extremadura (66), Navarra (58) und Kanarische Inseln (51).

Wenn wir uns die Analyse nach Provinzen ansehen, führt Barcelona die Liste mit insgesamt 473 an, was 16 % der nationalen Gesamtzahl entspricht. Es folgen Madrid mit 232, fast halb so viel wie Barcelona, und Girona mit 128.

Unter Berücksichtigung dieser Daten ist es kein Zufall, dass die Anzahl der Radargeräte auf Nebenstraßen und in Städten viel höher ist als auf Autobahnen und Schnellstraßen. Von den 2.941 Blitzern, die Coyote in Spanien zählt, befinden sich 25,77 % auf Autobahnen und Schnellstraßen, 36,62 % auf Nebenstraßen und 37,60 % in Städten.

Bild: Archiv


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter