Spanien erreicht im März 21 Millionen Erwerbstätige mit damit neuen Beschäftigungsrekord

1891

Die Beschäftigung erreicht einen neuen Rekord und liegt im März dieses Jahres bei fast 21 Millionen Sozialversicherungsträgern. Insgesamt erreichte der Arbeitsmarkt im vergangenen Monat 20.901.967 Arbeitnehmer, 193.585 mehr als im Februar und 525.414 mehr als vor einem Jahr, was einem Wachstum der durchschnittlichen Zugehörigkeit von 2,6 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Darüber hinaus ist die Arbeitslosigkeit um 33.405 Personen gesunken und lag in diesem Zeitraum bei 2.727.003 Arbeitslosen, 4,73 % weniger als im März 2023.

Der Dienstleistungssektor hat den größten Teil des Beschäftigungszuwachses getragen. Es gab 168.259 Beschäftigte mehr als im Vormonat und 474.575 mehr als vor einem Jahr.

Genau genommen ist Ostern im Gegensatz zum vorherigen in den März gefallen, was die Beschäftigung angekurbelt hat, die bereits in den Vorjahren gestiegen war und die bereits im selben Monat des Jahres 2023 die Rekorde vor der Pandemie weit übertroffen hat.

Die Arbeitslosenquote von 2,7 Millionen ist zugleich die niedrigste Zahl seit 2008. Im Vergleich zum Februar blieb sie in der Landwirtschaft, in der Industrie und im Baugewerbe stabil und sank im Dienstleistungssektor um 31.294 Arbeitslose. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Arbeitslosigkeit der Männer um 49.491 Personen, 4,33 % weniger als vor einem Jahr, und die Arbeitslosigkeit der Frauen sank um 85.766, 4,99 % weniger, so die staatliche Arbeitsverwaltung.

Bild: Archiv


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter