Spanien: Einstellung von Ärzten ohne zugelassenen Titel? Sicherheit der Patienten gefährdet!

365

Die CESM Castilla-La Mancha Medical Union hat die von der Zentralregierung genehmigten Maßnahmen abgelehnt, die unter anderem die Einstellung von Ärzten ohne genehmigten Titel ermöglichen und für Fachkräfte bestimmt sind um Funktionen ohne Schulung auszuführen, und warnt davor dass diese Bestimmungen „ernsthaft die Sicherheit der Patienten gefährdet“.

„Wir befürworten die Tatsache, dass für die Ausübung eines Fachgebiets unbedingt eine ausreichende Akkreditierung erforderlich ist. Es ist Sache der Ärzteverbände, die Titel zu kontrollieren und zu wissen, ob ein Arzt wirklich akkreditiert ist. Wenn nicht, wo ist die „Qualität der medizinischen Versorgung?“ verteidigte die Gewerkschaft in einer Pressemitteilung.

Ebenso hält CESM es für „inakzeptabel„, dass Fachkräfte mobilisiert werden können, um eine andere Spezialität als ihre eigene auszuüben, entweder im Krankenhaus oder außerhalb des Krankenhauses, und „unverantwortlich„, dass Krankenhauskrankenschwestern die ausschließlichen Funktionen von Hausärzten zugeschrieben werden können.

„Diese Maßnahmen verstoßen gegen alle Normen, beseitigen das Recht auf Information und Debatte in den sektoralen Verhandlungstabellen und ändern das Gesetz über die Verordnung über Gesundheitsberufe, das die Ausübung des Berufs regelt“, fügte die Gewerkschaft hinzu.

„Die Bürger sollten wissen, dass diese Verordnung ihre Gesundheit gefährden wird, da Ärzte eingestellt werden, die in vielen Fällen nicht über die richtige Ausbildung verfügen, während ordnungsgemäß ausgebildete spanische Ärzte aufgrund schlechter Arbeitsbedingungen ins Ausland fliehen.“


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter!