Sie rufen an diesem Sonntag in 44 spanischen Städten zu Demonstrationen für Jagdhunde auf

541

Wie schon seit 2010 geht die NAC-Plattform (No A la Caza) diesen Februar erneut auf die Straße, unterstützt von Hunderten von Tierschutzorganisationen, um ihre Ablehnung der Jagd zu zeigen, in einem Jahr, das vom Tierschutzgesetz geprägt ist.

Dies geschieht am 5. Februar, zeitgleich mit dem Ende der Jagdsaison, zu diesem Zeitpunkt, so die Plattform, „werden jedes Jahr mehr als 50.000 Hunde dieser Rasse ausgemustert “.

„ Ein Gesetz muss dazu dienen, alle Tiere gleichermaßen zu schützen und insbesondere die am stärksten gefährdeten, belästigten, misshandelten und ausgesetzten Tiere, die bei der Jagd eingesetzt werden“, erklären sie von der Plattform aus und beziehen sich dabei auf das Tierschutzgesetz aufgrund von Meinungsverschiedenheiten zwischen PSOE und Podemos über die Aufnahme von Jagdhunden darin.

Die von 2023 ist die bisher zahlreichste und rief zu Demonstrationen in 44 spanischen Städten und in elf internationalen Städten am 5. Februar um 12 Uhr (Halbinselzeit) auf. „Von den Hauptstädten bis zu den kleinsten Städten gibt es auch fünf deutsche Städte, drei französische, Zürich (Schweiz), Den Haag (Holland) und Warschau (Polen),“ führen sie aus.

Die NAC-Plattform entstand 2010 auf Initiative von Gemma García (ihrer Präsidentin), um die kleinen Demonstrationen zu bündeln, die damals in Madrid von einigen Verbänden und Beschützern gegen Jagdaktivitäten stattfanden.

Die für diesen Februar geplante Demonstration wird mit der Unterstützung europäischer Städte, in denen auch Kundgebungen organisiert werden, eine der bisher am meisten unterstützten sein. „In Spanien gibt es nicht genug Adoptierende von Jagdhunden für so viele Aussetzungen, wie es sie gibt“, erklärt Rubio. “Aus diesem Grund gibt es ausländische Tierschützer, die versuchen, spanische Hunde zu retten”.

„Wir sind gegen das Gesetz, das PP, PSOE und VOX vorschlagen “. “Der Mittelweg ist bereits überschritten. Wir wollten ein Jagdverbot, daher ist die rote Linie, dass Jagdhunde ausgeschlossen sind.”

Bild: Copyright: kimbers1965


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter