Schießerei zwischen Roma-Clans in Antequera (Malaga) bei der sieben Menschen verletzt und vier festgenommen wurden

1259

Vier Personen wurden am Montag nach der Schießerei zwischen rivalisierenden Clans wegen Nachbarschaftsproblemen verhaftet, die am Montag in Antequera, Málaga, stattfand. Bei dem Vorfall wurden nach Angaben aus Gesundheitskreisen sieben Menschen verletzt, fünf von ihnen mit Schusswunden.

Wie Bilder zeigen, die in den sozialen Netzwerken kursieren, fand die Schießerei mitten auf der Straße statt, neben einem Gebäude in der Stadt. In dem Video sind mehrere der Schüsse zu hören und mehrere Menschen sind zu sehen, die nach den Ereignissen rennen und schreien.

Sechs der Verletzten befinden sich nun im Krankenhaus von Antequera, in dessen Nähe eine große Anzahl von Sicherheitskräften stationiert war und in dem sich Gruppen von Angehörigen aufhielten. Der siebte wurde in das Regionalkrankenhaus von Málaga gebracht, wie aus Gesundheitskreisen verlautete.

Die Polizei hat angegeben, dass von den fünf Verletzten, die sie gemeldet hat, einer sehr ernst, zwei in ernstem Zustand und zwei leicht sind.

Nach Angaben der Polizei erhielten die Beamten gegen 13.45 Uhr eine Benachrichtigung über eine Schlägerei zwischen zwei Roma-Clans. Kurze Zeit später, um 14.26 Uhr, eröffnete einer der Beteiligten auf der Avenida de la Estación mit einer Waffe das Feuer und verursachte mehrere Schusswunden.

Die Ermittler sammelten Beweise am Tatort und analysierten auch ein Motorrad mit kleinem Hubraum, das sich am Tatort befand. Weitere Details des Konflikts sind derzeit nicht bekannt.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter