Sánchez wird an diesem Samstag am ersten Tag der spanischen EU-Ratspräsidentschaft und im vollen Wahlkampf nach Kiew reisen

1001

Regierungspräsident Pedro Sánchez wird zum dritten Mal die Ukraine besuchen. Er wird dies an diesem Samstag tun, um dort die rotierende Präsidentschaft der Europäischen Union zu eröffnen, die am 1. Juli auf Spanien fällt. Ziel ist es, die Unterstützung der Union für das von Wolodímir Zelenski geführte Land “sichtbar zu machen”, der gerade die Reise bestätigt hat, so Moncloa-Quellen in Brüssel, wo der Rat der EU an diesem Donnerstag tagt.

Laut Quellen, die dem Premierminister nahe stehen, will Sánchez seine Anwesenheit dort dazu dienen, die “nahtlose Unterstützung” der Ukraine “in allen Bereichen: militärisch, humanitär und wirtschaftlich” zu zeigen. Von den drei Besuchen in der Ukraine ist dies derjenige, mit dem Moncloa die Reise öffentlich gemacht hat, die der Präsident etwas mehr als 20 Tage vor den Parlamentswahlen am 23. Juli unternehmen wird.

Die letzte Reise nach Kiew unternahm Sánchez am Jahrestag des Kriegsbeginns im Februar dieses Jahres. Dort versprach er, bis zu zehn Leopard-Panzer zu schicken, von denen sich sechs bereits auf ukrainischem Boden befinden.

Zuvor hatte sich der Regierungschef bereits wenige Wochen nach Beginn der Invasion in der ukrainischen Hauptstadt aufgehalten. In diesem Fall wird er “alleine, mit seinem Team” reisen und soll mit Zelenski im Präsidentenpalast in Kiew ein Statement abgeben. Von Moncloa aus versichern sie, dass die Initiative des Besuchs von Sánchez selbst ausging, der eine gute Gelegenheit darin sieht, dass er mit dem Beginn der spanischen Ratspräsidentschaft zusammenfällt.

Bild: LaMoncloa


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter