Sánchez kündigt 50.000 soziale Mietwohnungen “zu einem erschwinglichen Preis” an

809

Der Präsident der Regierung, Pedro Sánchez, hat die Gemeindekonferenz der PSOE in Valencia geschlossen und die Gelegenheit genutzt, um 50.000 soziale Mietwohnungen durch den Sareb anzukündigen.

“In der Woche, in der wir das erste Wohnungsbaugesetz verabschiedet haben, werden wir noch weiter gehen, und am Dienstag werden wir im Ministerrat 50.000 Wohnungen des Sareb zu einem erschwinglichen Preis für unsere Bürger vermieten”, kündigte er an. Sánchez hat das Wohnen als “echtes Recht” verteidigt und davor gewarnt, dass 70% der Probleme der spanischen Gesellschaft mit dem schwierigen Zugang zu Wohnraum zusammenhängen.

SAREB ist die Bad Bank der spanischen Regierung. Ihr Zweck besteht darin, hochriskante Vermögenswerte zu verwalten und abzustoßen, die von den vier verstaatlichten spanischen Finanzinstituten (BFA-Bankia, Catalunya Banc, NGC Banco-Banco Gallego und Banco de Valencia) auf sie übertragen wurden. SAREB verwaltet derzeit ein Immobilienportfolio von ca. 50 Milliarden Euro.

Auf diese Weise wird der nächste Ministerrat einen Plan zur Mobilisierung von bis zu 50.000 Wohnungen des Sareb für soziale Mieten verabschieden, von denen 21.000 Wohnungen den Gemeinden und autonomen Gemeinschaften zur Verfügung stehen werden. Darüber hinaus wird die Regierung die soziale Vermietung mit den 14.000 bereits bewohnten Wohnungen fördern und den Bau von bis zu 15.000 Sozialwohnungen auf verfügbaren Grundstücken im Sareb fördern.

Sánchez hat darauf hingewiesen, dass Spanien eines der Länder ist, in denen es weniger Sozialwohnungen gibt, nur 3%, während der europäische Durchschnitt bei 9% liegt und einige Länder bei 20% liegen. “Ich habe eine Verpflichtung gegenüber Spanien und ich möchte, dass es ein Land ist, das 20% Sozialwohnungen hat. Das will ich für mein Land und ich will es, weil dies eine bessere Zugänglichkeit, insbesondere für junge Menschen, garantiert und das Durchschnittsalter der Emanzipation senkt “, verteidigte er und stellte fest, dass auf diese Weise der Gesamtpreis für Wohnraum besser abgefedert wird.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter