Regenfälle und Temperaturrückgang sind diese Woche zurück in Spanien

1856

Die Vorhersage deutet darauf hin, dass es vor allem im nördlichen Drittel der Halbinsel zu Regenfällen kommen wird, die im Süden und auf den Inseln viel seltener und isolierter sind.

Auf diese Weise wird es von Galicien bis zu den Pyrenäen regnen und dabei die Gemeinden des Golfs von Biskaya, das obere Ebro-Gebiet und einige Berggebiete im Zentrum wie das zentrale und das iberische System durchqueren. Darüber hinaus wird auch in Berggebieten mit Schneefall gerechnet, obwohl der Pegel vorerst höher sein wird. Auf den Kanarischen Inseln hingegen sind einige Niederschläge nicht ausgeschlossen, insbesondere auf den westlichsten Inseln.

So könnten sie in Asturien, Kantabrien, dem Baskenland, Navarra, La Rioja und dem Norden von Kastilien und León in den kommenden Stunden intensiv sein. Am Dienstag wird diese Front Aragonien und Katalonien erreichen und intensive Regenfälle in den Pyrenäen hinterlassen.

Niedrigere Temperaturen

Zusätzlich zu den Stürmen wird erwartet, dass es im Laufe der Tage zu einem deutlichen Temperaturrückgang kommen wird, der sich besonders in den nördlichen Gemeinden im Vergleich zu den an diesem Sonntag gemessenen Temperaturen bemerkbar machen wird.

In einigen Gebieten werden die Höchsttemperaturen, die am Sonntag fast 30 °C erreichten, zwischen Dienstag und Mittwoch um 10 °C bis 15 °C niedriger sein. 

Tatsächlich erreichen sie höchstens 15 °C bis 20 °C. Das Gleiche wird sich im Süden bemerkbar machen, obwohl der Rückgang weniger ausgeprägt sein wird. Trotzdem werden am Dienstag im Südosten der Halbinsel immer noch hohe Höchsttemperaturen erwartet, mit möglichen Höchstwerten von 30 °C in einigen Gebieten von Murcia, Alicante oder Almería.

Bild: ressy29


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter