Rallye Dakar: Spanischer Motorradrennfahrer Carles Falcon nach schweren Unfall vor einer Woche seinen Verletzungen erlegen

1204

Einer der Motorradfahrer, der an der Rallye Dakar teilgenommen hat, ist nach einem schweren Unfall vor einer Woche seinen Verletzungen erlegen.

Der 45-jährige spanische Motorradrennfahrer Carles Falcon ist nach einem schweren Unfall am Montag, den 8. Januar, während der zweiten Etappe der Rallye Dakar ums Leben gekommen.

Die niederschmetternde Nachricht wurde vom TwinTrail-Team bestätigt, das ein Statement auf Instagram veröffentlichte: “Diesen Montag, den 15. Januar, hat Carles uns verlassen. Das medizinische Team hat bestätigt, dass die neurologischen Schäden, die durch den Herz-Kreislauf-Stillstand zum Zeitpunkt des Unfalls verursacht wurden, irreversibel sind.”

Das Statement würdigte auch die persönlichen Eigenschaften, die Falcon ausmachten: “Carles war ein lächelnder Mensch, immer aktiv, der alles, was er tat, leidenschaftlich genoss, insbesondere Motorräder.

“Er hat uns verlassen, um etwas zu tun, wovon er geträumt hat, nämlich bei der Dakar zu fahren. Er hat es genossen, er war glücklich auf dem Motorrad.”

Falcon, der in der Kategorie Original by Motul antrat, erlitt den tödlichen Unfall bei Kilometer 448 der Wertungsprüfung der zweiten Etappe.

Ein Mitfahrer, der ihm folgte, alarmierte schnell die Rennleitung. Daraufhin eilte ein Hubschrauber mit medizinischem Personal zum Unfallort, um sich um den schwer verletzten Fahrer zu kümmern, der sich bei dem Sturz den Kopf gestoßen hatte.

In der Erklärung heißt es weiter, dass Carles trotz seines Hintergrunds als Computeringenieur eine große Leidenschaft für Motorräder hatte: “Er war Instruktor und Motorradreiseleiter aus Leidenschaft. Viele haben von ihm gelernt.

“Er unterrichtete mit Geduld, Energie und Freude und sorgte dafür, dass jeder Spaß am Motorradfahren hatte. Das ist es, was er uns hinterlassen hat, und wir werden es immer bei uns behalten – alle, die ihm nahe standen, Familie, Freunde, Kollegen und Unterstützer.”

Nach dem Unfall auf der Etappe zwischen Al Henakiyah und Al Duwadimi war Falcon am Montagmorgen, dem 8. Januar, in ein Krankenhaus in Riad eingeliefert worden.

Er wurde am Freitag, den 12. Januar, an Bord eines medizinischen Flugzeugs nach Spanien zurückgebracht und befand sich seit seiner Rückkehr in kritischem Zustand auf der Intensivstation.

Die Würdigung des Teams endete mit den Worten: “Wir sollten uns an ihn erinnern für sein Lächeln und das Glück, das er allen gebracht hat.”

Bild: twintrailracingteam/Intagram.com


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter