Nicht vergessen! Am Sonntag ist in Spanien Muttertag

907

Die Vereinigten Staaten haben die Führung bei der Feier des Muttertags. Im Jahr 1914 wollte eine Amerikanerin, Anna Jarvis, ihre Mutter für die Arbeit ehren, die sie geleistet hatte, um die Versöhnung der beiden Seiten des amerikanischen Bürgerkriegs zu erreichen. Auf diese Weise wurde das Festival jeden zweiten Sonntag im Mai im Land etabliert.

In Spanien hingegen wurde es zum ersten Mal am 4. Oktober 1926 gefeiert, und alles war einem Valencianer zu verdanken. Sein Name war Julio Menéndez, und er war ein Beamter, der in Carlets Postamt arbeitete, obwohl seine wahre Berufung die eines Dichters war.

Menéndez’ “Appell”, wie er es nannte, forderte die Einführung des Muttertags nicht nur in Spanien, sondern in allen spanischsprachigen Ländern: “Es gibt eine Liebe im Leben, die alle Liebe übertrifft: die Liebe der Mutter. Lasst uns ihr besondere Anbetung erweisen, indem wir den Muttertag in unsere Nationen einpflanzen und ein so schönes Fest mit der ganzen Inbrunst unseres Herzens feiern”, sagte er.

Die Idee des valencianischen Dichters wurde von der Iberischen Föderation der Gesellschaften zum Schutz von Tieren und Pflanzen unterstützt, die die Regierung aufforderte, am 4. Oktober 1926 in Madrid eine Hommage zu organisieren, damit Kinder ihren Müttern Blumen schenkten. Und so kam es, dass am selben Tag zum ersten Mal der Muttertag in der spanischen Hauptstadt gefeiert wurde.

Auf diese Weise wurden in der ganzen Stadt mehr als ein Dutzend Blumenstände aufgestellt, an denen die Frauen der Madrider High Society teilnahmen und die etwa 35.000 Blumensträuße verteilten. Die Blumen, die auf der Plaza de la Armería des Königspalastes verteilt wurden, stammten aus dem Garten der Infantinnen Beatriz und Cristina, die anordneten, dass die besten Blumen altruistisch an die ärmsten Kinder in Madrid verteilt werden sollten.

Im Jahr 1927 begannen einige Städte wie Saragossa, Logroño und Málaga, obwohl es sich nicht um eine offizielle Feier handelte, die nordamerikanische Tradition nachzuahmen, bei der die Menschen am zweiten Sonntag im Mai eine rote Nelke trugen, falls ihre Mutter lebte, oder im Gegenteil eine weiße Nelke, falls sie gestorben war.

Nach dem Ende des Bürgerkriegs intervenierte die Kirche und der Muttertag wurde im ganzen Land zum Fest der Unbefleckten auf den 8. Dezember verlegt. Schließlich wurde 1965 das Datum festgelegt, das bis heute jeden ersten Sonntag im Mai geblieben ist.

Bild: Copyright: czarnybez


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter