Neues Spanisches Bürgerservicesystem: Direktes Kataster (CADI)

2187

Das Kataster wird ein System der Bürgerbetreuung per Videokonferenz in den Informationspunkten (PIC) einrichten, die es in zahlreichen Gemeinden gibt, ein Netzwerk von mehr als 4.450 Personen, das den persönlichen Zugang zu den Katasterdiensten in einem Umkreis von 30 Kilometern von überall auf dem spanischen Territorium gewährleistet.

Das neue Bürgerservicesystem wird unter dem Namen “Direktes Kataster” (CADI) per Videokonferenz an den Katasterinformationspunkten (PIC) angeboten und erweitert gleichzeitig die Dienstleistungen, die diese Stellen anbieten können.

In den KVP kann ein Termin mit den Technikern der Katasterverwaltung vereinbart werden, um aus der Ferne Fragen zu klären, bei denen es notwendig ist, grafische Aspekte der Immobilien zu visualisieren oder zu beschreiben, unterstützt durch Pläne und Fotos. Im Hinblick auf die Erbringung bestehender Dienstleistungen werden die Dienstleistungen für die Einreichung von Erklärungen, Einsprüchen und Katasteranträgen sowie die Konsultation und Zertifizierung des Referenzwerts erweitert.

Nach Angaben des Finanzministeriums “wird die telematische Bereitstellung einiger Dienstleistungen durch die von Berufsverbänden verwalteten CIPs ermöglicht, wodurch eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Kataster und den Berufsgruppen bei der Erbringung von Dienstleistungen für die Bürger gefördert wird”, so das Finanzministerium.

Mit all dem unternimmt die Generaldirektion des Katasters einen weiteren Schritt in ihrem Kataster-Bürgerserviceplan, der darauf abzielt, den Bürgern die Produkte und Dienstleistungen des Katasters näher zu bringen, ohne dass sie zu ihren Büros fahren müssen.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter