NATO-Minenräummanöver erreichen die Küsten von Alicante und den Balearen

868

Die Schiffe der Armeen der spanischen Marine, der italienischen, der türkischen, der französischen und der griechischen Marine wurden an diesem Dienstag von Los Arenales del Sol de Elche aus gesehen.

Die EUROMARFOR-Manöver der NATO haben in Mittelmeergewässern, insbesondere in Alicante und auf den Balearen, begonnen und sind mit Schiffen der italienischen Marine, der türkischen Marine, der französischen und der griechischen Marine verbunden. Ziel dieser fortgeschrittenen Minenkriegsübung mit der Bezeichnung ESP MINEX 23 ist es, die Kapazitäten der Streitkräfte im Kampf gegen Seeminen zu üben und zu verbessern. Die Boote wurden an diesem Dienstag wenige Kilometer vom Strand von Elche in Los Arenales del Sol entfernt gesehen.

EUROMARFOR, eine nichtständige multinationale Seestreitmacht, die 1995 von Spanien, Frankreich, Italien und Portugal gegründet wurde, hat sich zum Ziel gesetzt, humanitäre Missionen, Friedenssicherung, Krisenreaktionsoperationen, Präventiveinsätze, Seepatrouillen, Minenräumung und Friedenserzwingungsoperationen zu entwickeln.

Die Teilnahme von EUROMARFOR an dieser Übung zeigt das Engagement der EUROMARFOR-Mitgliedsländer, die Einsatzbereitschaft der Streitkräfte aufrechtzuerhalten und eine sicherere maritime Umwelt zu schaffen. Das Kommando von EUROMARFOR wechselt alle zwei Jahre zwischen den vier teilnehmenden Ländern, und derzeit übt Spanien das Kommando über diese multinationale Truppe aus.

Nächstes NATO Manöver FLOTEX steht bereits bevor

Die Mine Countermeasures Diving Unit, ein SH60F-Hubschrauber und spezialisierte Minenkriegstaucheinheiten mit unbemannten Unterwasserfahrzeug-Einsatzteams aus Belgien und den Vereinigten Staaten nehmen ebenfalls an dieser wichtigen Übung teil.

FLOTEX-23 ist die fortschrittlichste Übung der Marine im Jahr 2023. Es ist beabsichtigt, die Fähigkeiten der Seestreitkräfte zu trainieren, zu bewerten und zu analysieren, die von den verschiedenen nationalen und alliierten Einheiten und Generalstäben gebildet werden, die an der Übung teilnehmen werden.

Die “FLOTEX”-Übungen sind fortgeschrittene Übungen auf Flottenebene, die mit der reinsten und speziellsten daseinsberechtigung der Marine verbunden sind: bereit zu sein, auf und vom Meer aus zur Verteidigung Spaniens und seiner legitimen Interessen beizutragen, wo immer dies erforderlich ist.

Neben der Teilnahme der meisten Einheiten der Flotte lädt die Marine Einheiten des Heeres und der Luft- und Raumfahrtstreitkräfte sowie die Marinen befreundeter und verbündeter Länder zur Teilnahme an diesen Übungen ein. In diesem Jahr werden Einheiten aus Kanada, Frankreich, Griechenland, Italien, Lettland, Portugal, der Türkei und den Vereinigten Staaten teilnehmen.

Insgesamt wird erwartet, dass rund 5.000 Soldaten teilnehmen werden, einschließlich eingeschifftem und Unterstützungspersonal, das in den verschiedenen Gebieten eingesetzt wird, in denen die Übung stattfinden wird. Die geplante Anfangsplanung umfasst die Anwesenheit von 19 Überwasserschiffen, 2 U-Booten, 16 Flugzeugen, 5 unbemannten Fahrzeugen, 80 Fahrzeugen des Marine Corps und 6 Landungsbooten. Die Teilnahme von Gruppen
Die ständige Arbeit der NATO in dieser Ausgabe wird durch SNMG-2-Eskorten und SNMCMG-2-Minenräumung bereitgestellt.

Die Ausführung von FLOTEX-23 findet zwischen dem 5. und 16. Juni in den Gewässern der Balearen und des westlichen Mittelmeers statt und führt Schulungen in einem Szenario von Operationen mittlerer und hoher Intensität durch, die asymmetrischen und konventionellen Bedrohungen ausgesetzt sind.

Bild: Armada Facebook


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter